Daimler über elektrifizierte G-Klasse: “wir haben mit der Konzeptarbeit dafür begonnen”

Daimler über elektrifizierte G-Klasse: "wir haben mit der Konzeptarbeit dafür begonnen"

Copyright Abbildung(en): SARYMSAKOV ANDREY / Shutterstock.com

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender von Daimler und Mercedes-Benz, bestätigte bereits im November 2019, dass das Unternehmen eine vollelektrische Version der legendären G-Klasse auf die Straße bringen wird. In einem Gespräch mit CarAdvice, während einer Telefonkonferenz anstelle des abgesagten Genfer Autosalons, gab Källenius zu verstehen, dass die Popularität des ikonischen 4×4 in den letzten Jahren den Rest des Marktes “überholt” habe.

“The G-Wagen transcends all segments and almost the logic of the car industry, it’s like it is its own company you could say. People love this car, we had record-breaking sales of the new G last year as we rolled out the full production of the completely updated G.” – Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender von Daimler und Mercedes-Benz

Bereits im Januar 2018 wurde die Perspektive für eine elektrische G-Klasse aufgezeigt. Denn zum damaligen Zeitpunkt forderte der Terminator Arnold Schwarzenegger den ehemaligen Daimler-Chef Dieter Zetsche auf ein entsprechendes Projekt zu realisieren. Bereits im Rahmen der Vorstellung des EQB sind wir auf Details eingegangen, welche von der G-Klasse zum Einsatz kommen sollten: “Der GLB kombiniert robuste äußere Designelemente der legendären G-Klasse mit der aufrechten Haltung der Optik des GLS. Durch die kantige Optik soll im Inneren entsprechend Platz entstehen.”

Die Konzeptarbeiten an einer “Null-Emissions”-Version der G-Klasse seien im vollen Gange. Bis zur Serienreifen der elektrischen G-Klasse wird es jedoch noch einige Jahre dauern, wie Källenius zu verstehen gab. Die G-Klasse, die ursprünglich 1979 auf den Markt gebracht wurde, war zuvor von der Diskussion über die Einstellung der Produktion geplagt, aber in den letzten Jahren hat sie ein Verkaufswachstum verzeichnet, das dem weltweiten Trend zuwiderläuft. Im Jahr 2019 zum Beispiel stieg der weltweite Absatz der G-Klasse um mehr als 60 Prozent. Mit 34.912 ausgelieferten Fahrzeugen wurde der Rekord von 2017 um 13.000 Einheiten übertroffen. Wie die elektrische G-Klasse am Markt ankommt werden wir demnach aller Voraussicht in einigen Jahren sehen.

Quelle: CarAdvice – Electric G-Class coming ‘in a few years’, says Mercedes-Benz Cars boss

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

8 Antworten

  1. In Austria bei der Fa. Kreisel, wurden schon einige G Modelle von Mercedes-Benz umgerüstet auf potenten E-Antrieb. Besonders bekannt auch das California Modell von Mr. Arnold Schwarzenegger! – Wundert mich, dass Daimler noch nicht alles versucht, dieses kompetente Leistungszentrum übernehmen zu können für einen echten größeren Schritt? Das wäre sozusagen ein AMG in Elektro!

    1. Mit der Kozeptarbeit begonnen… wie peinlich ist das denn. Und dann auch noch das wichtigste Fahrzeug überhaupt, die G-Klasse. Nein Mercedes ihr habt s wirklich nicht kapiert. Ihr sendet Notsignale und Untergangsstimmung aus. Innovation und Überzeugungskraft gehen anders.

      1. Der Aktienwert, wenn man sich den anschaut, sagt alles und es könnte noch schwieriger werden, denn E-Autos kommen demnächst einige auf den Markt, auch bezahlbare.

  2. Die Deutschen Hersteller haben zuviel und zu lange Ressourcen in den Otto investiert. Mal eben alles auf BEV umstellen, geht nicht. Dafür fehlen die Kapazitäten. Das nutzen Mitbewerber aus. Und das andere die besseren BEV bauen (Tesla) und auch oft die günstigeren (Renault, China, Korea) ist auch bekannt. Die Deutschen Hersteller sin in ihre selbst erfundene Premiumfalle getappt. Opel könnte nun zu alter Stärke kommen, wenn sie mit Sonos kooperieren.

  3. “Wir haben mit der Konzeptarbeit dafür begonnen”
    Ja, sind die noch zu retten???
    Jetzt sieht man auch immer deutlicher was Dieter Zetsche für einen Scherbenhaufen hinterlassen hat!
    Wenn man sich dann noch den Aktienkurs ansieht, kann man sich leicht ausrechnen, wann dieser Konzern in der Bedeutungslosigkeit versinken wird.

    Die Wiesenthal-Gruppe, die größte autorisierte Mercedes-Benz Vertretung in Österreich hat bereits ihr gesamtes Österreichgeschäft verkauft.
    Der Stern wird noch viel weiter sinken, weltweit, und bald nur mehr im Museum zu bewundern sein, schade.
    Einer der Gründe ist sicher die Überheblichkeit der Zetsche Leute. Man sehe und höre sich nur die diversen Aussagen der letzten Jahre an: “Sie wissen, wir sind die besten” (Zetzsche vor ca. 5 Jahren im Deutschen TV). “Wir haben einen klaren Kurs!” oder “Wir haben natürlich das richtige Team” oder noch besser “WIR ermöglichen das emissionsfreie Fahren, wer sonst?” (Ebenfalls Dieter Zetsche)

  4. Dieses Auto würde Sinn machen tut es aber nicht, weil die Zielgruppe “Goldkettenträger” nicht mehr durch Krawall aus dem Auspuff auffallen kann.
    Mercedes hat es tatsächlich versäumt ein Vernunft-Auto zu elektrisieren. Wenn es dann so sein soll, dass die Mehrheit auf SUVs steht, dann muss man diese endlich elektrisieren.
    Der E-Techniker

  5. Peinlich! Peinlich! Peinlich!

    Die armen Händler und deren Mitarbeiter in Service und Reparatur.

    Am Ende bleiben nur noch wenige für die Oldie-Pflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).