China plant keine “signifikanten” Kürzungen bei E-Auto-Förderung in 2020

China plant keine

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 395151805

China wird entgegen anderslautenden Vermutungen der vergangenen Monate die Subventionen für New Energy Vehicles (NEV), zu denen neben weiteren Fahrzeugen mit alternativen Antrieben auch Elektroautos gehören, in diesem Jahr nicht wesentlich kürzen. Das berichteten einige staatliche Medien unter Berufung auf Miao Wei, Chinas Minister für Industrie und Informationstechnologie. Die Fahrzeughersteller begrüßten diese Aussage.

Die von der Regierung unterstützte Beijing News berichtete, ein Vertreter des Industrieministeriums präzisierte auf die Erklärung von Miao, dass „die diesjährige NEV-Subventionspolitik relativ stabil bleiben und es keine signifikanten Kürzungen geben wird“. Peking hatte zuletzt ein großzügiges 5-Jahres-Förderprogramm für NEVs, das im Jahr 2016 begann, langsam zurückgefahren und angekündigt, die Förderung nach 2020 auslaufen zu lassen. Ein Kritikpunkt gegenüber den Herstellern war, dass einige Unternehmen zu sehr auf die Mittel angewiesen seien.

Chinas monatliche NEV-Verkäufe gingen im Juli 2019 zum ersten Mal seit zwei Jahren zurück, was auf die damaligen Subventionskürzungen zurückzuführen war. „Am 1. Juli letzten Jahres gab es eine Kürzung der Subventionen, und alle waren besorgt darüber, dass wir dieses Jahr weitere Kürzungen aussprechen werden“, sagte Miao beim EV100-Jahrestreffen hochrangiger Führungskräfte der Autoindustrie in Peking. Er freute sich mitteilen zu dürfen, dass es in diesem Jahr keine weiteren Kürzungen geben wird.

Miaos Rede war die „beste Nachricht“, sagte He Xiaopeng, Geschäftsführer des Elektroauto-Startups XPeng Motors, gegenüber Reuters. Er fügte hinzu, dass die politische Stabilität für die Branche von entscheidender Bedeutung sei. Miao sagte auch, dass der NEV-Absatz im vergangenen Dezember 163.000 Einheiten erreichte. Der Gesamtjahresabsatz hat demnach 1,2 Millionen NEV betragen, ein Rückgang von 1,3 Millionen im Jahr 2018.

Zu den Autoherstellern, die von den Subventionen profitieren werden, gehört auch Tesla, das in diesem Monat mit den ersten Auslieferungen aus seinem 2-Milliarden-Dollar-Werk in Shanghai begann und im Dezember des vergangenen Jahres die Zusage erhielt, von den NEV-Subventionen profitieren zu dürfen.

Im Juli 2019 wurden die staatlichen Zuschüsse der chinesischen Zentralregierung für Elektroautos mit einer Reichweite von 400 Kilometern und mehr von umgerechnet 6600 auf 3300 Euro halbiert. Die Förderung von E-Autos mit weniger als 250 Kilometern Reichweite wurde komplett gestrichen, zuvor galt eine Mindestreichweite von 150 Kilometern. Auch einige kommunale Förderprogramme wurden in 2019 stark gekürzt oder, wie etwa in Peking, komplett gestrichen.

Quelle: Reuters — China says no significant cut in new energy vehicle subsidies in 2020 // Electrive — China plant keine „wesentlichen“ Subventions-Kürzungen

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).