China bringt ersten wasserstoffbetriebenen intelligenten 5G-Traktor auf den Markt

China bringt ersten wasserstoffbetriebenen intelligenten 5G-Traktor auf den Markt

Copyright Abbildung(en): Symbolbild | Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1389882011

Das China Agricultural Machinery Equipment Innovation Center stellte am gestrigen Dienstag in der Innenstadt von Luoyang den ersten unbemannten Traktor Chinas vor. Bei dem ET504-H handelt es sich um den ersten wasserstoffbetriebenen intelligenten 5G-Traktor. Dieser wird künftig ohne den Einsatz eines Fahrers im Einsatz sein. Hierzu setzt der E-Traktor auf das 5G-Netz von China Mobile und nutzt zudem GPS-Antenne, Millimeterwellen-Radar und Großdatentechnik zur Fernsteuerung.

Der Traktor ist Chinas erster unbemannter Elektrotraktor mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb auf 5G-Basis, der auf dem 2018 erschienenen „Super Tractor I“ basiert. Innerhalb von nur drei bis fünf Minuten soll der Brennstoffzellen-Traktor genügend Wasserstoff tanken können, um Reichweite für weitere vier Stunden Einsatz zu erhalten. Vorausgesetzt eine professionelle Wasserstofftankstelle mit Wasserstofftreibstoff ist vorhanden. Der E-Traktor selbst bringt es auf eine maximale Betriebsgeschwindigkeit von 30 km/h. Dank der fahrerlosen Technologie an Bord kann es 24 Stunden lang in Bereitschaft sein.

„Es ist von großer Bedeutung, dass eine neue Generation grüner, intelligenter Landmaschinen die Entwicklung intelligenter Landwirtschaft fördern wird.“ – Zhao Chunjiang, Akademiker der Chinesischen Akademie für Ingenieurwesen und Direktor von CHIAIC

Der Traktor verfügt über einen permanentmagnetischen, synchronen Mittelmotor und unabhängige elektrische Hub- und Lenkmotoren. Die Wasserstoff-Brennstoffzelle arbeitet, wenn das Fahrzeug nicht zu stark belastet ist, während die Lithium-Batterie unter schwerer Last weitere Energie liefert. Die erfolgreiche Entwicklung eines unbemannten Traktors mit 5G-Steuerung und Wasserstoff als Treibstoff ist von großer Bedeutung, um dem Trend zum Umweltschutz bei Landmaschinen zu entsprechen und die sprunghafte Entwicklung der chinesischen Landmaschinenindustrie zu realisieren.

Quelle: XinhuaNet.com – China launches first hydrogen-powered 5G smart tractor

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „China bringt ersten wasserstoffbetriebenen intelligenten 5G-Traktor auf den Markt“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Richtig erkannt ! Während andere hier über zukünftige Technologien streiten, welche denn die bessere ist. Ist doch das Problem das viele Berufe einfach überflüssig werden. Und dann was passiert mit diesem Menschen ? Die sogenannte Elite schafft sich langsam heimlich ihr Welt die sie möchten.

Bei der Diskussion um Wasserstoffbrennstoffzellen, Lithiumakkus, 5G… wird leider vergessen dass diese beeindruckenden Hightech Fahrzeuge an intensive Landwirtschaft gekoppelt sind. Effektiv arbeiten diese Geräte nur auf sehr großen Flächen. Da gibt es dann keine „Beikräuter“, keine Tiere, keine Insekten weil vermutlich auch alles weggespritzt wird. Ob 5G für Tiere und Pflanzen eventuell schädlich sein könnte ist dann auch egal.

Ob die Flächen klein oder gross sind spielt in der Landwirtschaft keine Rolle. Es geht darum die Dieselmotoren da wo möglich, durch was Oekologischeres zu ersetzen. Auf Mittelbetrieben wo die Felder nicht zu weit vom Hof entfernt sind, kann wie beim Automobil auf reinen Batterieantrieb elektrisch gesetzt werden. Es gibt bereits Lösungen von Fendt und John Deere. Auch eine Schweizerfirma mischt mit. Bei den Grosstraktoren vor allem auch bei viel Transport auf der Strasse sowie hohen abverlangten Zapfwellenleistungen , bräuchte man Akkus die schwerer und grössser sind als der Traktor selber. Auch zum Aufladen ginge wertvolle Zeit, in der Ernteperiode wo die Maschinen Hochsaison haben, verloren. Mit ähnlichen Problemen kämpfen Busse und LKW s. Da wäre H2 eine Lösung.

Diese News könnten dich auch interessieren:

NIO steigert Absatz im Juni 2022 abermals; nicht so stark wie erwartet
XPeng hat seinen Absatz im Juni 2022 mehr als verdoppelt
Stellantis investiert in neuartige Testzentren für E-Autos

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).