BMW iNext soll iX heißen und in drei Leistungsvarianten erhältlich sein

BMW iNext iX Elektroauto

Copyright Abbildung(en): BMW

Es ist eines der spannendsten Debüts fürs kommende Jahr: Im Juli 2021 soll das mit einer ganzen Reihe an Innovationen ausgestattete neue Elektroflaggschiff von BMW, der iNext, in Produktion gehen. BMW-Blog will ein paar neue Details zu dem Elektroauto erfahren haben. Etwa, dass er den Konzeptnamen iNext ablegen und stattdessen schlicht und einfach iX heißen soll. Zuvor gab es anderslautende Gerüchte, wonach der iNext als i5 oder iX5 auf den Markt kommen sollte.

BMW soll den iX, für den im niederbayerischen Dingolfing bereits die Produktion vorbereitet wird, in drei Varianten mit jeweils unterschiedlicher Leistung und Reichweite anbieten, berichtet BMW-Blog weiter: Das Einstiegsmodell soll 230 kW (313 PS) leisten, das mittlere Modell rund 390 kW (530 PS), während das Topmodell 455 kW (619 PS) auf die Straße bringen soll. Weniger als vier Sekunden soll der stärkste iX für den Sprint auf 100 km/h benötigen. Der BMW iX ist als Crossover ausgelegt, der in seiner Größe in etwa zwischen den aktuellen Modellen X3 und X5 rangiert und auch mit Allradantrieb angeboten wird.

Der Lithium-Ionen-Akku im Boden des Fahrzeugs soll eine Reichweite von 600 bis 700 Kilometern gemäß WLTP-Zyklus ermöglichen. Neben dem E-Antrieb soll der iNext auch mit umfassenden Fähigkeiten zum autonomen Fahren ausgestattet sein. Die Technologie dafür wie Kameras und Sensoren versteckt sich zum Teil in der (zumindest im Konzeptfahrzeug) überdimensionalen BMW-Niere in der Fahrzeugfront. Manche hoffen insgeheim sicherlich, BMW möge die Niere noch etwas kleiner gestalten. Zum Preis des neuen Elektroautos hat BMW bisher nichts verraten, es soll aber nicht mehr als das derzeit ab rund 65.000 Euro erhältliche Verbrenner-SUV X5 kosten.

Quelle: BMW Blog – BMW iX (iNEXT) will come in three flavors, from 300 to 600 HP // Ecomento – Bericht: BMW iNext kommt als „iX“ in drei Leistungsstufen

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

2 Antworten

  1. Geht’s noch? 530 und 619 PS. So ein grenzenloser Schwachsinn. Damit ein paar spätpubertierende Kindsköpfe beim Anfahren an der Ampel (so sie denn mal ganz vorne stehen) oder nach 15 minütigem Hinterherschleichen hinter Mutti auf der Überholspur den Kopf an der Kopfstütze anlehnen dürfen/müssen? Unfassbar.
    Ich hab’s mehrfach geschrieben- auch ich fahre gerne mal schnell Auto, wenn der Verkehr es zulässt. Aber jetzt reicht es. Der Staat sollte diesem Irrsinn sofort einen Riegel vorschieben und endlich das Tempolimit von 130 km/h einführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).