BMW i4 soll erstes E-Auto der M-Serie werden

BMW i4 soll erstes E-Auto der M-Serie werden

Copyright Abbildung(en): Symbolbild | Gabriel Nica / Shutterstock.com

BMW hat einem Medienbericht zufolge mit der Arbeit an seinem ersten rein elektrischen Auto der M-Performance-Reihe begonnen, sagte Markus Flasch, der CEO von BMW M, im Gespräch mit australischen Journalisten anlässlich der Enthüllung der neuen M3-Limousine und des neuen M4-Coupés.

Das erste M-Produkt aus dem wachsenden Elektroauto-Sortiment von BMW wird demnach eine Version des i4 sein, welcher erstmals im März 2020 als Konzeptfahrzeug vorgestellt wurde: „Nächstes Jahr werden wir das erste batterieelektrische M-Auto im Leistungssegment auf Basis des i4 auf den Markt bringen“, erklärte Flasch. Außerdem arbeite BMW für seine M-Serie auch an Hybridautos. Es sei allerdings „noch zu früh, um bekannt zu geben, welche es sein werden“, so Flasch.

Schon Leistung des i4-Konzepts von 390 kW (530 PS) und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in gut vier Sekunden schienen zunächst darauf ausgelegt zu sein, Kunden des M3 und M4 auf sich aufmerksam zu machen, welche in einem ganz ähnlichen Leistungsspektrum liegen. Es seien allerdings noch einige technologische Herausforderungen zu bewältigen, damit der i4 auch die Erwartungen von BMW-M erfüllen kann – etwa in Sachen Batterietechnologie, die erforderlich ist, um die Strapazen eines BMW-Sportwagens aushalten zu können.

Bei der ganzen Technik rund um die Batterie brauchen wir noch einige Zeit, bis die Technologie in unserem Sinne bereit ist und sie mit einem vorhandenen Hochleistungsauto wie einem M3 oder M4 vergleichbar sein kann“, sagte Flasch. „Das wird noch einige Zeit dauern, aber wir arbeiten daran.“ Denn es gehe nicht nur um Leistung allein, sondern auch um Lenkung und Querdynamik, oder den Sound. BMW wolle auch mit dem i4 das „M-spezifische Gefühl erzeugen“. Die größte Frage dabei sei, „wie man mit dem Gewicht eines Batterie-Elektroautos umgeht und trotzdem M-spezifische Dynamik“ erreicht. Der gut 80 kWh fassende Akku des i4 wiegt immerhin gut 550 Kilogramm.

Eine Konkurrenzsituation zwischen einem M-gepimpten i4 und den vergleichbaren Verbrennern M3 und M4 schließt Flasch aus, schon allein der unterschiedlichen Antriebsphilosophien wegen. Das Elektromodell sieht der M-CEO auf der BMW-Leistungsleiter eine Sprosse unterhalb den Vollblut-M-Fahrzeugen.

Quelle: CarAdvice – BMW M boss confirms first electric M car won’t threaten M3, yet

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Eine Antwort

  1. Zitat ‚Das Elektromodell sieht der M-CEO auf der BMW-Leistungsleiter eine Sprosse unterhalb den Vollblut-M-Fahrzeugen.‘
    Oh weh.
    Noch ein Top Manager eines führenden deutschen Automobil Konzerns der den Knall nicht gehört hat.
    Und ‚Sound‘ zum Besten zu geben wird in nicht mehr so ferner Zukunft eine größere Peinlichkeit mit Potential zum Fremdschämen sein, als das sprichwörtliche Strickwerk über der Klopapierrolle auf der Hutablage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).