Bericht: Bei BMW befindet sich ein 1.006 PS starker, vollelektrischer M5 in Arbeit

Bericht: Bei BMW befindet sich ein 1.006 PS starker, vollelektrischer M5 in Arbeit

Copyright Abbildung(en): tomas devera photo / Shutterstock.com

Anfang Mai mussten wir berichten, dass BMW Berichten zufolge beschlossen hat, den BMW Vision M NEXT, welcher einen Ausblick auf die elektrifizierte Zukunft der Marke BMW M gab einzustellen. Einem Elektroauto aus dem Hause BMW, welches es mit dem neuen Tesla Roadster hätte aufnehmen können. Dennoch scheint es so, als ob man die Elektrifizierung bei BMW M noch nicht gänzlich abgeschrieben hat. Verschiedenen Online-Magazinen zufolge sei geplant eine vollelektrifizierte Version des Mittelklasse-Performance-Fahrzeugs M5 auf die Straße zu bringen.

Seit dem vergangenen Jahr gibt es Gerüchte, dass BMWs Hauptlinie von Fahrzeugen – nicht nur spezielle i-Modelle – als rein elektrische Versionen anbieten würde. Auch „normale“ Verbrenner-/ Diesel-Serienfahrzeuge könnten vollelektrifiziert werden. So soll der vollelektrische M5 zunächst mit einem 135-kWh-Akku-Pack sowie einem 400-Volt-Batteriesystem ausgestattet werden. In einer späteren Version dann mit einem 800-Volt-System erhältlich sein. Die prognostizierte WLTP-Reichweite beträgt Berichten zufolge 700 Kilometer.

Die Leistungsangaben des vollelektrifizierten BMW M5 brauchen sich ebenfalls nicht verstecken. Interne Dokumente deuten darauf hin, dass drei E-Motoren verbaut werden. Ein 250-kW-Elektromotor vorne und zwei weitere für die Hinterräder. Das würde eine drehmomentabhängige Leistung von 1.006 PS bedeuten. BMW M ist bekannt dafür, Antriebsstränge, Aufhängungen, Aerodynamik und Fahrzeugkarosserien so zu modifizieren, dass sie zu blitzschnellen Fahrzeugen werden. Aber die M-Varianten folgen in der Regel ein Jahr, nachdem die Serien-Version auf den Markt gekommen ist.

Die nächste neue und verbesserte Generation der BMW 5er-Reihe wird nicht vor Mitte 2023 erwartet, so dass die M-Versionen wohl erst 2024 auf dem Plan stehen dürfte. 2020 folgt im Werk im chinesischen Shenyang der BMW iX3 und 2021 dann der BMW iNEXT sowie der BMW i4, die in Dingolfing beziehungsweise im Werk München gefertigt werden. Um aufzuzeigen, was eher kurzfristig von seiten BMW auf die Straße gebracht wird.

Quelle: carmagazine.co.uk – New 2024 BMW M5 to be fully electrified

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

18 Antworten

  1. Leider eine Verschwendung von Ressourcen.
    Nur wieder ein Wagen nach dem Motto:“Den kauf ich mir weil ich es mir leisten kann“!
    Wir leben einfach über unsere Verhältnisse.

  2. Hilfloses herumgeeiere nach BMW Art. Wenn man denkt noch peinlicher ist nicht möglich, dann übertreffen sie sich selber. Ein Konzern fährt vollgas in den Abgrund.

    Null Innovation, null Vision, null Strategie. Aber Abgaspanzer ohne Ende…

    1. Du solltest bevor du deine Kommentare abgibst erst einmal lesen lernen. Wahrscheinlich bist du frustriert weil deine Ringe am Auto das nicht fertig bringen was die anderen Bayern im stande sind zu leisten.

  3. Immer diese Hetze mit Halbwissen zum Fremdschämen….
    Abgas Panzer für ein Elektro Auto? Traurig…
    Dieses Auto ist rein zum zeigen zu was BMW fähig ist… Eine sehr kleine Kunden Gruppe..
    BMW bietet dieses Jahr bzw nächstes Jahr so ziemlich jedes seiner Modelle mit voll elektrisch betriebene Antrieb oder mit plug in oder Benzin oder Diesel. Welches andre Unternehmen macht das? Der Kunde hat dann die Qual der Wahl…
    Immer wieder lustig ist das die Autobauer jetzt schuld sind das es keine Tankstellen für Strom gibt. Als wenn die normalen Tankstellen für Benzin auch von BMW gebaut wurden…
    Die Politik hat nur Akku Autos im Kopf. Wasserstoff oder die Verbindung mit Methan oder die synthetischen Treibstoff wurden von der Politik komplett aus geklammert…

    1. Easy, nur nicht die Nerven verlieren in dieser doch angespannten Coronazeit.

      Bei Tesla hat man sich sehr wohl Gedanken über die Ladeinfrastruktur gemacht und zwar ganzheitlich, sowohl öffentlich mit SuC ( SuperCharger DC ) und privat mit DeC ( DestinationCharger AC bis 22kW ) zu Hause, im Office, in Hotels, Restaurants und ganz Allgemein in jedem Gebäude. Tesla hat klare Vorstellungen ( siehe website ) was Energie anbelangt. Das ist doch nicht Rocket Science und würde ich BMW auch zutrauen, wenn man es wirklich ernst mit der Elektromobilität meinen würde. Ich weiss, BMW hat auch AC Ladestationen, versteckt diese aber meistens bei Händlern innerhalb des Gebäudes.

      Ich meine, nur zu bei BWM mit all den vielen Elektroautos die BMW entwickeln und bauen will. Wir brauchen auch diese dringend und möglichst schnell.

      Haben Sie bei sich zu Hause oder im Office auch „Tankstellen“ für Ihren Laptop, Smartphones und sonstigen elektrichen Geräten ? Ich habe noch keine Tankstation für diese Geräte im Laden kaufen können. Akkus können nur „geladen“ werden.

      Ich, als völlig unwichtiger Schweizer, schaue oft über die Landesgenzen hinaus nach Deutschland, dem Tonangeber in Europa, und habe doch Folgendes gehört:
      Ihre Deutsche Forschungsministerin ( Politikerin ) hat doch aber nur Wasserstoff im Kopf und möchte Alles was mit Akkus läuft absägen ? Wie stimmt das mit der angeblichen Technologieoffenheit überein ? Passt also so nicht ganz zu Ihrer Aussage am Schluss. Vielleicht stimmt das auch nicht und Sie können mich da aufklären.

  4. Nehmen wir mal an das Auto kommt , es wird schneller von Millionären und Milliardären gekauft als ihr denkt, Performance Marketing geht nicht besser

  5. Sher gut. Ich verstehe, dass BMW grundsätzlich vorsichtig ist. Sie waren ja quasi E-Vorreiter als Großserienhersteller.
    Ich selbst bin noch nicht von E überzeugt und genieße meinen sauberen 530d.

    1. Thomas, ein BMW 530d ist ein tolles Auto, wobei es ein 520d in der Praxis auch tun würde. Aber egal wie sauber die Verbrennung ist und wie gut die Kats arbeiten, am CO2-Ausstoss ändert sich nichts. Das ist ja der Grund warum die Verbrenner auf Dauer keine Chance haben.

  6. BMW hat sich mit dem I3 um die BEV-Entwicklung verdient gemacht und wirklich neue Idee verwirklicht – auch wenn die Marschrichtung sich zwischenzeitig als suboptimal herausgestellt hat.
    Das sie jetzt auch mal einen Hingucker statt eines Brot-und-Butter-Wages produzieren gehört zum Markenimage.
    Wer Langweile zum überhöhten Preis bei primitiv-Technik möchte soll zu renault/nissan gehen.

    Tesla hat bislang keine Chance, den Taycan technisch zu toppen .. vielleicht schafft es BMW … ich gönne es den Bayern.

  7. Was soll Ihr uninformiertes Getrolle eigentlich immer?
    Tesla toppt den Taycan fast in allen Belangen und das zum halben Preis – Wenn ein Käufer mit dem Porscheschlüssel auf dem Tresen nur zeigen will, dass er sich den leisten kann – das kann ja jeder halten wie er will – wenn es aber um Reichweite oder um Geschwindigkeit relativ gesehen zum Preis geht fährt Tesla dem Taycan meilenweit davon – vom Infotainment und der Software ganz zu schweigen.

  8. Schon krass wieviele scheinbar nicht wissen was insgesamt abgeht. Es werden heute schon mehr BMWs exportiert als hier in Deutschland oder Europa bleiben. In den Ländern wo die Autos verkauft werden gibt es die leidigen Diskussionen um CO2 und Feinstaub nicht. Völlig natürlich dass die neuen Fahrzeuge nicht für unseren Markt konzipiert werden. Ein Sportwagen von BMW >1000 PS wird schon lange heiß ersehnt. Bloß hier sind wir so Gehirngewaschen dass wir nix mehr mitkriegen. Ich hab wirklich Angst um Deutschland und Europa. Wenn wir so weiter machen schaffen wir uns ab.

    1. In der ganzen Welt wird heftig über den Klimawandel diskutiert. Und Autohersteller sind inzwischen schon alleine wegen den Vorgaben aus China, also dem größten Markt der Welt, gezwungen da Vorwärts zu gehen. Und die tun das auch, wenn auch etwas langsam. Aber Hauptsache die Qualität bleibt nicht auf der Strecke. Das würde mir ansonsten Angst um die deutsche Autoindustrie machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).