BeeAnywhere: Preiswertes Elektro-Stadtauto aus Manchester

BeeAnywhere: Preiswertes Elektro-Stadtauto aus Manchester

Copyright Abbildung(en): MeV

E-Mobilität muss leistbar und alltagstauglich sein, damit diese in der Masse Fuß fassen kann. Bereits Anfang März wollte Citroën , mit einer mutigen und innovativen Idee seinen Kunden den Zugang zur Elektromobilität deutlich erleichtern. Mit dem neuen Ami wurde ein urbanes, rein-elektrisches Modell, das sich durch ein kompaktes Design und hohen Komfort auszeichnet sowie Platz für zwei Personen bietet präsentiert. Einen Ansatz, welchen man nun auch mit dem Elektro-Stadtauto BeeAnywhere verfolgt.

MeV

Entwickelt und umgesetzt von einem Start-Up aus Manchester will sich das Unternehmen dem Problem der teuren Elektromobilität annehmen, indem sie ein neues batteriebetriebenes Stadtauto auf den Markt bringt. MeV will mit diesem Ansatz: klein, günstig und für die Stadt geschaffen die Grundlage errichten, um das E-Auto in der breiten Masse ankommen zu lassen. Das Unternehmen wurde erst 2019 gegründet und arbeitet seitdem am BeeAnywhere. Ziel sei es, Großbritannien dabei zu helfen, die Luftqualitätsziele in den kommenden Jahren zu erreichen, was ohne eine massenhafte Einführung von Elektrofahrzeugen unwahrscheinlich ist.

„Emissionsfreier Transport sollte nicht auf diejenigen beschränkt werden, die es sich leisten können, einen Aufpreis zu zahlen“, gibt Dr. Tony Keating, CEO von MeV zu verstehen. Aus seiner Sicht macht der „Elektrofahrzeuge erschwinglich, fördert die Massenakzeptanz und bietet das Potenzial, Millionen älterer umweltbelastender Fahrzeuge zu verdrängen, insbesondere wenn es durch eine Abwrackprämie unterstützt wird.“

„Wir bei MeV sind der Meinung, dass Nachhaltigkeit nicht allein den Wohlhabenden vorbehalten sein sollte. Die MeV Bee soll das Haupthemmnis für die Einführung von Elektrofahrzeugen – die Kosten – überwinden. Durch die Kombination von innovativem Design mit neuen Technologien ermöglicht die BeeAnywhere einen sicheren und nachhaltigen Transport zu der Hälfte der derzeitigen Einstiegskosten von Elektrofahrzeugen.“

Anstatt den traditionellen Weg des Autodesigns zu gehen, hat MeV den BeeAnywhere als „zweisitziges Stadtfahrzeug“ entworfen, das über das Smartphone des Benutzers gesteuert wird. Darüber hinaus wurde eine minimale Anzahl von Teilen verwendet und das zu geringeren Kosten als üblich. Des Weiteren hat das Unternehmen auf die Expertise des National Centre for Motorsport Engineering an der Universität Bolton und des Graphene Engineering and Innovation Centre der Universität Manchester gesetzt, die bei der Entwicklung der fortschrittlichen Verbundwerkstoffe des Autos geholfen haben.

Quelle: Motor1.com – BeeAnywhere is an affordable EV city car born in Manchester

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „BeeAnywhere: Preiswertes Elektro-Stadtauto aus Manchester“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo Sebastian, welche Zulassung wird der bekommen? L7e? Wird er förderfähig sein?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron – Stromer im Kompaktsegment
Sanierungsplan der US-Regierung sieht 174 Milliarden Dollar für E-Mobilität vor
Yamaha entwickelt E-Modul für Hypercars
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).