Batteriehersteller CATL entwickelt neue Elektroauto-Batterie ohne Nickel und Kobalt

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockillustrations-Nummer: 1396302587

Batteriehersteller CATL entwickelt neue Elektroauto-Batterie ohne Nickel und Kobalt

Das chinesische Unternehmen CATL, welches sowohl Lieferant von Teslaals auch Mercedes-Benz, VW und Honda ist gab Mitte vergangener Woche zu verstehen, dass man an einer Technologie arbeite, welche E-Autos mehr Reichweite verschaffe. Dies haben wir am gestrigen Montag ein wenig genauer für euch betrachtet. Nur einen Tag später dann der nächste Paukenschlag. CATL arbeite an einer neuen Elektroauto-Batterie, welche weder Nickel noch Kobalt enthalten soll.

Bekanntermaßen sind diese beiden Materialien bisher Schlüsselbestandteile in den Batterien, welche Elektroautos mit entsprechender Energie versorgen. Keiner der führenden Batteriehersteller von der japanischen Panasonic Corp. bis zur südkoreanischen LG Chem können derzeit darauf verzichten. Allen ist jedoch gleich, dass diese versuchen dauerhaft den Einsatz von teurem Kobalt in ihren Nickel-Kobalt-Aluminium-Batterien (NCA) oder Nickel-Kobalt-Mangan-Batterien (NCM) zu senken.

Im Rahmen der Ergebnis-Vorstellung von Tesla für das zweite Quartal 2020 gab CEO Elon Musk zu verstehen: „baut bitte mehr Nickel ab“, da dies ein Schlüsselbestandteil der eigenen Batterien sein. Die dafür verwendeten Materialien, als auch die schlussendliche Batterien kosten noch zu viel, um das Wachstum des Unternehmens weiter zu pushen. Das in Ningde ansässige Unternehmen CATL stellt NCM-Batterien her und liefert Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LFP) an Tesla. Es unterhält Partnerschaften mit den japanischen Unternehmen Toyota Motor und Honda Motor und beliefert die deutsche Volkswagen AG und die Daimler AG.

Demnach würden all diese Hersteller von einer Kobalt- und Nickel-freien Batterie profitieren. Der neue Batterietyp wird sich von den bestehenden NCA-, NCM- und LFP-Batterien unterscheiden und keine teuren Metalle wie Nickel oder Kobalt enthalten, so Meng Xiangfeng, ein leitender Angestellter von CATL, auf einer Branchenkonferenz des chinesischen Automobilherstellerverbandes in Shanghai. Meng machte allerdings keine Angaben zum Aufbau oder zu den Kosten des geplanten Batterietyps. Wir werden etwaige Entwicklungen im Blick behalten.

Quelle: Reuters – China’s CATL is developing new EV battery with no nickel, cobalt, exec says

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Batteriehersteller CATL entwickelt neue Elektroauto-Batterie ohne Nickel und Kobalt“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Und warum jetzt Nickel frei?
Nickel wird doch in großen mengen bei Billig Schmuck verwendet?!

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW setzt in der Produktion auf regional und vor Ort erzeugten Ökostrom
Sportwagen-Technik für Brennstoffzellen-Lkw?
Mercedes-Benz: elektrische C-Klasse-Limousine frühestens 2024
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).