BAM Infra bringt elektrische Straßenwalze auf die Straße

Copyright Abbildung(en): BAM Infra

Was macht man mit einer alten Diesel-Straßenwalze, wenn diese eigentliche nicht mehr einsatzfähig ist? Man überholt sie und bringt sie zurück auf die Straße. Die BAM Infra Nederland ging noch einen Schritt weiter und nahm das ältere, zur Überholung anstehende Modell zur Seite und wandelte dieses innerhalb von 18 Monaten von einem Diesel betriebenen Fahrzeug zu einem reinen E-Fahrzeug. Ende April wurde die emissionsfreie Walze zum ersten Mal bei einem Projekt für die Gemeinde Almere eingesetzt. Weitere werden folgen.

Festhalten lässt sich, dass die Straßenwalze durch den elektrischen Antrieb kein CO2 und keinen Stickstoff emittiert. Dadurch ist es BAM möglich im Alltag emissionsfrei zu arbeiten. Des Weiteren profitiert das Nutzfahrzeug vom E-Motor, welcher insbesondere im Vergleich zum Diesel äußerst leiste daherkommt. Die Straßenwalze an sich war für den Umbau geradezu ideal geeignet, da sie nicht immer wieder eine schwere Last heben oder kontinuierlich eine Baustelle ausheben muss. Die Walze benötigt nur zum Fahren und Lenken Energie, genau wie ein PKW. Natürlich ist die Walze schwerer als ein durchschnittliches Auto, aber sie muss keine Reichweite von Hunderten von Kilometern haben, um sorglos an ihren Bestimmungsort zu gelangen.

„Es ist unglaublich, dass uns das gelungen ist. Sie zeigt, über welche Entschlossenheit und welches Wissen unser Volk verfügt. Was vor anderthalb Jahren während einer Strategiesitzung mit Anwendern als Idee begann, ist heute Realität!“ – Koob Bovenhuis, Leiter der BAM Infra Materieel

Verglichen mit dem ursprünglichen Dieselmotor in dieser Karosserie spart er sieben Liter Kraftstoff pro Stunde (etwa 73 Liter pro Tag). Mit der elektrischen Walze spart die BAM rund 236 Kilogramm CO2 pro Tag ein. Das sind mehr als 42.000 Kilogramm auf Jahresbasis, bei 180 Betriebstagen. Die Walze kann acht Stunden lang mit voll aufgeladenen Batterien verwendet werden. Nach drei bis fünf Stunden Ladezeit sind die Batterien wieder voll geladen. Dies ermöglicht der BAM den täglichen Einsatz der Walze. Langfristiges Ziel der BAM ist ein emissionsfreier Asphaltsatz. Wasserstoff zum Beispiel ist auch eine mögliche Lösung für schwerere Geräte.

„Für jetzt und für die Zukunft. Wir wollen all diese Arbeit so nachhaltig wie möglich leisten. Das bedeutet, dass wir sparsam mit Energie umgehen, saubere(n) Energie(n) einsetzen und uns für Materialien entscheiden, die lange halten und wiederverwendet werden können. Wir tun dies gemeinsam mit der BAM, die sich wie wir leidenschaftlich für die Schaffung eines besseren und schöneren Lebensumfelds einsetzt. Auf diese Weise bauen wir gemeinsam weiter an unserer grünen und gesunden Stadt.“ – Ruud Miedema, Projektleiter für die Gemeinde Almere

Quelle: BAM – BAM neemt ’s werelds eerste elektrische wals in gebruik

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „BAM Infra bringt elektrische Straßenwalze auf die Straße“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

NIO: Vereinbarung mit einem der größten Autovermieter Europas getroffen
Peugeot wird bis 2030 zur reinen Elektromarke in Europa
Renault „Refactory“: Schnelles Wiederaufbereiten von Gebrauchtwagen
0
Sag uns deine Meinung zu diesem Thema.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).