Aptera E-Auto: 1.600 km Reichweite, ab 25.900$ im Vorverkauf gestartet

Aptera E-Auto: 1.600 km Reichweite, ab 21.350€ im Vorverkauf gestartet

Copyright Abbildung(en): Aptera

Mehr als doppelt so viel Reichweite wie das Tesla Model S “Long Range” verspricht das Aptera Elektroauto, bei gleicher Akku-Größe wohlgemerkt. Mit verantwortlich hierfür sei der effiziente In-Wheel Antrieb, der für maximierte Aerodynamik des Elektroautos sorgt. Im Oktober 2019 noch Vision startet im Dezember 2020 der Vorverkauf des Aptera-Stromers mit bis zu 1.600 km Reichweite.

Für 100 US-Dollar Reservierungsgebühr (rückzahlbar) kann der Aptera Stromer geordert werden. Neben der Energie aus der eigenen Batterie setzt das E-Auto auf die Kraft der Sonne, von Aptera als „Never Charge-Solargechnologie“ bezeichnet. Erinnert vom Ansatz an den Sion von Sono Motors. Die Reichweite, welche aus der Kraft der Sonne geworden kann, beläuft sich laut dem Start-Up auf um die 72 km an besonders sonnigen Tagen. Somit sollte es möglich sein rein elektrisch zu fahren, ohne den Akku zu laden.

Für ~21.350 Euro erhält man das frontgetriebene Elektroauto mit 100 kW (136 PS) und der niedrigsten Reichweite: der 25 kWh Akku-Pack würde eine Reichweite von etwa 400 km ermöglichen. Die Preise für die einzelnen Batteriepakete wurden nicht bekannt gegeben. Aber es wurde bereits mitgeteilt, dass die Variante mit 100 kWh-Akku auf einen Allradantrieb mit 150 kW/ 203 PS Leistung setzt. Sowie eine Reichweite von über 1.600 km ermöglicht. Dazwischen soll es noch einen 40 kWh-Akku (640 km) sowie 60 kWh-Akku (965 km) geben.

Aptera

Rechnet man den Verbrauch nun runter, kommt man auf knapp 16 km pro kWh, damit liegt man von der Effizienz über fast der doppelten Leistung des Lucid Air, dem bisweilen effizientesten Elektroauto, das auf den Markt kommt. Möglich soll dies werden, da der Aptera auf eine sehr leichte Bauweise setzt, welche sich im Bereich von 816 bis 998 kg bewegt. Zudem besteht dieser aus nur vier Teilen, was auch die Herstellung viel einfacher macht als bei einem normalen Auto. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Effizienz des Aptera ist der niedrige Luftwiderstandsbeiwert mit einem cw von nur 0,13.

Aptera

Der Stromer von Aptera wird in drei verschiedene Außenfarben auf die Straße kommen : Noir (schwarz), Luna (silber) und Sol (weiß). Innen können die Käufer zwischen den Designs Vida (helle Korallenfarben), Coast (Sand und Blau) und Codex (Erdtöne) wählen. Zu den Upgrade-Möglichkeiten zählt ein sogenanntes Solarsegel beziehungsweise Solarkegel, welcher alleine 38 km zur eingangs erwähnten solarelektrischen Reichweite beitragen soll. Des Weiteren gibt es Upgrade für Sound, SafetyPilot (Autonomer Fahrassistent der Stufe 2), Sicherheitstrennwand für Haustiere, integriertes Zelt und hinteres Vorzelt für Camping, Off-Road-Kit (mit robusteren Radabdeckungen und mehr Bodenfreiheit) sowie kundenspezifische Innen- und Außenoptionen. Auch die Preise für diese Optionen wurden bisher nicht bekannt gegeben.

Quelle: Aptera – per Mail

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Aptera E-Auto: 1.600 km Reichweite, ab 21.350€ im Vorverkauf gestartet“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
75 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alle Daten sind hier frei erfunden und haben nichts mit der Realität zu tun.
Die Werte sind rein theoretisch.
So verbraucht der Aptera bei 50% mehr Leistung und 4x größerer Batterie gleich viel Strom wie der kleinste Bruder. Seit wann hat man mehr Leistung und verbraucht pro 100km gleich viel?
Das 1´000kg Gefährt verbraucht weniger Strom als der Twike 5 mit 600kg.
Twike mit 0.24 und Aptera mit 0.13 als cw-Wert. Einer der Werte ist falsch.
Würden die Daten stimmen und der Preis wesentlich kleiner ausfallen, dann würde ich bestellen.
Wahrscheinlich kommt er gar nie auf den Markt, zumindest und ganz sicher nicht mit diesen Daten.
Oder anders formuliert: Wenn der Aptera sein Versprechen halten würde, dann würde ich ihn gleich 100 Mal kaufen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Martin

Aptera, Rivian, Tesla, X-Bus…….. immer nur Ankündigungen, tolle Leistungen, niedrige Preise.
!!!!!! Nichts kommt. Alles nur fake ??? Was steckt dahinter ??? Wer verhindert alles ??

Leute, typisch deutsche Diskussion. Erinnert mich an die Diskussionen rund um Tesla vor ein paar Jahren. Und jetzt ? die Diskussion ist ein Abbild der deutschen Kultur – Viele haben immer noch nicht verstanden, daß daß das Verbrenner-Zeit eingeläutet wurde – wie wurde ich mit spöttischen Kommentaren überschüttet, al ich mir vor 3 Jahren mein Model S gekauft habe – „hast jetzt Spaltmaße gekauft“…
Was ich sagen will: Das Konzept ist super, ist halt kein SUV und Anhänger ziehen soll das Ding auch nicht – aber ingenieurmässig streng nach optimaler Effizienz designt. Und in Urlaub wird man damit auch nicht zu viert und 3 Koffern fahren. Gebt den Jungs doch erst einmal eine Chance. Und dann kann man sich – gerne auch kritisch – damit auseinandersetzen.
Ich finde das Teil toll, erinnert mich an den E-Tracer- und überlege mir, so etwas ggf. zuzulegen

Seit wann hat man mehr Leistung und verbraucht pro 100km gleich viel?:
Das war schon immer so, denn es kommt nicht auf die Motorleistung an sondern auf den Leistungseinsatz also wie sehr man das Gaspedal bemüht. Bei gleicher Fahrweise sind die Leistungsreserven vollkommen unerheblich. Das stimmt lediglich bei einem Verbrenner oft nicht weil höhere Motorleistung oft mit einem großvolumigeren Motor einhergehen, der nicht so effizient ist.

Das 1´000kg Gefährt verbraucht weniger Strom als der Twike 5 mit 600kg.
Twike mit 0.24 und Aptera mit 0.13 als cw-Wert. Einer der Werte ist falsch.
Nein das klingt durchaus plausibel. Die Masse belastet den Energiebedarf nur beim Beschleunigen und vor allem bergauf, in der Ebene bei wenig bremsen / beschleunigen ist das nicht so entscheidend. Viel durchschlagender ist der cw-Wert insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten , denn der Energiebedarf vervierfacht sich bei doppelter Geschwindigkeit.
Also hier stehen sich nachteilig das wenig ausmachende etwa doppelte Gewicht des Aptera einem Vorteil des entscheidenderen geringeren halben Luftwiderstandes gegenüber. Daher ist das plausibel. Die Daten könnten stimmen. Ob wir aber nicht doch 3-5 mal / Jahr laden müssen in Deutschlands Breiten stht auf einem Anderen Blatt.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Evergrande Auto zieht die Bremse: Produktion Hengchi 5 gestoppt
Aiways plant für Thailand eigenes Werk mit Produktionsstart 2023
Offene Fragen zur Volkswagen Software geklärt

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).