Abo-Auto Lynk 01 soll Anfang kommenden Jahres nach Europa kommen

Abo-Auto Lynk 01 soll Anfang kommenden Jahres nach Europa kommen

Copyright Abbildung(en): Lynk & Co

Ein Plattform-Bruder des Volvo XC40 soll im kommenden Frühjahr seinen Marktstart in Europa feiern. Der schlicht und einfach 01 genannte SUV von Lynk & Co, wie Volvo zum chinesischen Geely-Konzern gehörig, soll in einem Abo-ähnlichen Mitgliedschaftsmodell, eine Art bequemes Komfort-Leasing ohne Kostenfallen, zu etwa 500 Euro im Monat werden gefahren können. Lynk & Co gilt als jene Geely-Marke, welche zwischen den Premium-Modellen von Volvo und den für den chinesischen Markt bestimmten Marken angesiedelt ist.

Der 01 steht auf der CMA-Plattform, die Volvo und Geely gemeinsam entwickelt haben. Sie ist sowohl für reine Verbrenner als auch Hybridantriebe ausgelegt. Bereits seit Ende 2017 vertreibt Lynk & Co den 01 in China, dort ist er in drei Varianten zu haben: Als Benziner, Mildhybrid sowie Plug-in-Hybrid. Nach Europa sollen nur der Mildhybrid sowie der Plug-in verschifft werden.

Informationen zu den Leistungsdaten sind noch recht spärlich gesät: Der Plug-in-Hybrid soll 70 rein elektrische Kilometer schaffen und neben einem 60 kW starken Elektromotor einen 132 kW starken Dreizylinder-Benziner an Bord haben. Der Normverbrauch liege bei 1,1 Liter auf 100 Kilometer.

Das Mitgliedschaftsmodell, welches ab Ende Oktober Anmeldungen entgegen nehmen soll, unterteile sich in zwei Nutzergruppen: Die Mitgliedschaft mit gleichzeitiger Zurverfügungstellung eines Autos. Sowie eine Mitgliedschaft ohne Fahrzeug. Erstere sollen den Mitgliedern ohne eigenes Auto ihres gegen eine Gebühr ausleihen können. Bei der Konfiguration des vollausgestatteten Fahrzeugs soll es nur beschränkte Auswahlmöglichkeiten geben, zwischen Hybrid oder Plug-in-Hybrid sowie zwischen den Karosseriefarben blau oder schwarz. Weitere Optionen seien nicht vorgesehen.

Wir sind überzeugt, dass es genug Leute da draußen gibt, die etwas komplett anderes wollen“, sagt Lynk-Chef Alain Visser Electrive zufolge. „Wir sind hier, um die Mobilität für immer zu verändern.“ Sollte Lynks Modell in Europa von Erfolg gekrönt sein, könnten weitere Fahrzeug-Modelle folgen. In China hat die Marke bereits zwei weitere Modelle im Angebot: Die Limousine 02 sowie den SUV 03.

Quelle: Electrive – Lynk & Co 01 soll 2021 nach Europa kommen

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Abo-Auto Lynk 01 soll Anfang kommenden Jahres nach Europa kommen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Alles schön und grün. Aber 500 Euro im Monat??? Nein Danke!

Wenn es ein BEV wäre ..

Für mich ist jegliches Leasing oder Abo immer mit dem Stressfaktor verbunden „behandele dein Auto ja pfleglich, sonst wird’s bei Rückgabe teuer!“.
Für mich ist ein Auto primär ein Gebrauchsgegenstand, auf den ich natürlich Acht gebe, aber trotzdem kratzt man halt mal mit dem Koffer deutlich sichtbar über die Heckklappenkante, touchiert mal einen Bordstein beim Einparken, die Tür berührt beim Öffnen die Hauswand usw. usf. Das mir dann alles bzw. vieles „auflisten“ und berechnen lassen bei Fahrzeugrückgabe??
Wenn ich hingegen das Fahrzeug privat erwerbe und nach vielleicht 7 Jahren und 180.000 km privat weiterverkaufe, interessiert sich nach meiner Erfahrung der Käufer meist wenig dafür – Hauptsache, das Auto „tut“ technisch weiter ordentlich.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Meilenstein: Audi Brussels baut 100.000sten Audi e-tron
Toyota startet mit Wasserstoff-Einspritzer bei 24-Stunden-Rennen
Renault: Vom Lego-Bausatz zum Hybrid-Antrieb
3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).