Wirtschaftsminister Altmaier bringt zweiten Verbund für Batteriezellfertigung in Europa an den Start

Europäische Batteriezellenfertigung wird immer greifbarer
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 593935445
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 593935445

Frankreich, Polen, Italien, Finnland, Belgien, Schweden, die Slowakei, Spanien und Deutschland haben sich auf das Arbeitsprogramm eines zweiten Verbundes geeinigt der den Aufbau einer europäischen Batteriezellfertigung angehen soll. Namen wurden offiziell nicht genannt, deutsche Unternehmen seien beteiligt.

So geht man beim Handelsblatt, unter Berufung auf Insider, davon aus, dass “mehrere namhafte Konzerne” an dem zweiten Konsortium beteiligt sind, darunter BMW, BASF, Varta und BMZ.  Eine Entwicklung welche Wirtschaftsminister Peter Altmaier freudig stimmt: “Innerhalb nur eines Jahres ist es uns gelungen, zwei europäische Großprojekte zur Batteriezellfertigung auf das Gleis setzen. Das zeigt, welche Kraft europäische Mitgliedstaaten und Unternehmen in einem komplexen industriellen Umfeld gemeinsam aufbringen können.”

Bei einem Treffen am Mittwoch im Bundeswirtschaftsministerium haben neben den eingangs erwähnten Ländern, nicht nur Vertreter von 30 Unternehmen teilgenommen, auch Vertreter der Europäischen Kommission waren vor Ort, „um das Verfahren zu begleiten“ – spätere Verzögerungen sollen so minimiert werden. Hinsichtlich eines weiteren Zeitplans hat man sich nicht geäußert.

Laut Altmaier müsse man dafür sorgen, dass die neue Wertschöpfung, die mit Elektroautos verbunden ist, in Deutschland stattfinde. “Es wird einen Riesenbedarf an elektrischen Batterien geben, die kommen derzeit alle aus Japan, Korea und aus China”, so Altmaier weiter. Wir müssen den Ehrgeiz haben, die besten Batterien der Welt in Deutschland und Europa zu bauen.”

Zur Historie und dem ersten Verbund: Wir erinnern uns an Anfang Mai 2019, als bekannt wurde, dass PSA und der französische Batteriehersteller “Saft” im Zusammenschluss die europäische Batteriezellenfertigung angehen wollten. Vorzugsweise im Opel-Komponentenwerk in Kaiserslautern. Doch bisher sei es so, dass für die von Deutschland und Frankreich geplante milliardenschwere Batteriefertigung in Europa, nach den Worten von PSA-Chef Carlos Tavares, bisher grünes Licht von der EU-Kommission fehlt. Daran scheint sich auch nichts geändert zu haben.

Quelle: Automobilwoche – Wirtschaftsminister Altmaier: Zweiter Verbund für Batteriezellfertigung in Europa steht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.