Es werde Licht: VW ID.3 kommuniziert per Licht

Der VW ID.3 wird per Licht kommunizieren

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Dass das erste Modell der neuen ID. -Familie ID.3 heißen wird konnten wir im Mai 2019 offiziell erfahren. Seitdem hat sich einiges getan. Der VW ID.3 hat das Licht der Welt erblickt und aufgezeigt, dass VW verstanden hat E-Mobilität zu denken. Neben überzeugenden technischen Fakten wartet der MEB-Stromer mit dem ID. Light auf.

Bei diesem handelt es sich um ein intelligentes Lichtkonzept im Innenraum, welches den Fahrer visuell unterstützt und die Kommunikation mit dem ID.3 emotionaler gestaltet. Mit der Sprachsteuerung hört der ID.3 aufs Wort, darüber hinaus kommuniziert er visuell mit den Insassen – dank des völlig neuen intelligenten Lichtkonzepts ID. Light.

Volkswagen AG

Das Lichtkonzept ID. Light zeigt sich im Inneren des Fahrzeugs in Form eines LED-Bands, welches sich quer durch das Cockpit zieht und dem Fahrer verschiedene Funktionen farblich untermalt. Begleitet wird der Fahrer bereits beim Einsteigen, indem es die Fahrbereitschaft sowie das Entriegeln und Verriegeln des Autos signalisiert.

„So innovativ das ID. Light ist, so intuitiv ist es zu verstehen, denn es nutzt gewohnte Farben. Dieser Lichteinsatz macht die Fahrzeuge sympathisch und stellt gleichzeitig eine sehr simple und intuitive Art der Kommunikation her.“ –  Valentina Wilhelm, User Experience Designerin bei Volkswagen

Zudem hebt das Lichtkonzept des Elektroautos auf MEB-Basis Hinweise von Assistenz- und Navigationssystemen farblich hervor und kündigt Bremsaufforderungen sowie eingehende Telefonanrufe an. Aber auch beim Fahren bringt sich ID. Light, in Verbindung mit dem Navigationssystem, ein. Blinkend empfiehlt es die Spur zu wechseln und kann den Fahrer warnen, falls sich sein ID.3 auf der falschen Spur befindet.

Das ID. Light unterstützt auch die Sprachsteuerung: Die Fahrzeuginsassen erhalten per Lichtsignal Rückmeldung auf ihre Stimmen. Das Licht zeigt an, ob der Sprachassistent dem Fahrer oder dem Beifahrer antwortet.

Zurückkommend auf die Aussage von Wilhelm wird schnell ersichtlich, dass das ID. Light auf gewohnte Farben setzt:  „Eine volle Batterie wird grün dargestellt, während eine Warnung, etwa beim Bremsen, rot ist. Während außen die Scheinwerfer Augenbewegungen imitieren, verleiht das Licht innen zusätzlichen Charakter.“

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung vom 09. Oktober 2019

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Es werde Licht: VW ID.3 kommuniziert per Licht“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Kein sauberer Strom keine wirklich saubere Luft
Wir kämpfen an Symptomen und nicht am Problem. Und immer wieder nur „wer war es“
Prozess , Ersatz Geld das ist dumm

Diese News könnten dich auch interessieren:

Opel: Vom Elektro-SUV zum E-SUM – Opel Rocks-e im Fokus
Tesla investiert ~200 Mio. USD in Giga Shanghai und könnte 4.000 Mitarbeiter einstellen
Mercedes VISION EQXX: Hyper-effizientes E-Auto mit 1.000 km Reichweite
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).