VW ID.3 1st-Vorbesteller: „Erste E-Auto mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis“

VW ID.3 1st knackt Reservierungsgrenze

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

33.000 Menschen aus ganz Europa haben sich bereits für das erste Modell der ID. Familie entschieden. Noch Anfang September konnten wir berichten, dass die limitierte Erstauflage des MEB-Stromer die Grenze von 30.000 Reservierungen geknackt hat. Mittlerweile konnte man über 3.000 weitere Reservierungen zulegen. Laut Volkswagen stammen die meisten Reservierungen aus Deutschland, Norwegen, Niederlande, Schweden und Großbritannien.

Seit Mai dieses Jahres können sich Interessenten in Europa für einen Betrag von 1.000 Euro einen Produktionsslot für die limitierte Launch-Edition des ID.3 unverbindlich reservieren. Wer möchte kann seinen ID.3 1ST zu einem späteren Zeitpunkt in einer von vier Farben und drei Versionen mit großen Felgen und erweiterter Ausstattung endgültig bestellen.

„Warum genau der ID.3? Er ist das erste E-Auto mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einer alltagstauglichen Reichweite. Also kann ich ihn, wie jetzt schon meinen Golf GTE, als Alltagsauto nutzen. Ich werde zur Arbeit pendeln und ihn auch für längere Ausfahrten am Wochenende nutzen – und voraussichtlich sogar für richtig lange Urlaubsfahrten.“ – Kevin Raths

Volkswagen hat in einer kurzen Interview-Serie Vorbesteller des ID.3 1ST zu Wort kommen lassen und deren Gedanken zur Vorbestellung aufgegriffen. Dabei scheinen die Beweggründe vielfältig, was durchaus so gewollt scheint.

Zu einem erfährt man von langjährigen E-Auto-Fahrer, welche die nächste Stufe des E-Auto-Fahrens erreichen möchten. Umsteiger von teilelektrifizierten Fahrzeugen, e-Golf-Fahrer oder einfach Menschen, welche etwas Gutes für die Umwelt und ihre Familie tun möchten.

„Mein bestes Argument für den Kauf eines Elektroautos ist, dass es – angeblich – besser für die Umwelt ist. Wir sollten uns bewusst sein, wie groß unser ökologischer Fußabdruck ist. Und ich möchte dazu beitragen, meinen möglichst klein zu halten. “ – David Garabatos

Natürlich sollte man im Hintergrund behalten, dass VW hier nicht vorbehaltlos über den ID.3 berichtet. Schließlich möchte man weitere E-Autos auf Basis der MEB-Plattform an den Mann oder die Frau bringen. Nichtsdestotrotz scheinen die Gründe für einen E-Auto-Kauf nachvollziehbar und räumen mit üblichen Vorurteilen auf. Die gesamte Interview-Serie findest du auf dieser Webseite.

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung per Mail

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Das Argument, etwas gutes für die Umwelt zu tun, ist doch ein Witz. Mit keinem Auto tut man etwas Gutes für die Umwelt. Es gibt nur Fahrzeuge die etwas weniger katastrophal für die Umwelt als Andere sind…

Genau so ist es.
Wer etwas für die Umwelt tun will fährt Fahrrad.
Aber immerhin ist ein E-Fahrzeug schon ein Riesenfortschritt zum Verbrenner.

Super endlich get´s richtig los, jetzt sind alle in die Pflicht genommen. Auch die Nutzer sollten umdenken und zu Verfügung stehendes Kapital nicht nur im Urlaub und bei Immobilien und Freizeit verbraten.
Sondern nachhaltig denken wenn möglich in PV Anlagen und in ein sinnvolles Energiemanagement investieren.

Vorsicht VW, ihr habt noch keinen auf der Strasse und bei den vielen Bestellern ,ist ja sehr positiv, sind die meisten Greenhörner als Eigner von einem E Auto. Da können noch unvorhergesehene Vorkommlisse eintreten. GM und Tesla können davon ein Liedlein singen. Zulieferengpässe, Schwierigkeiten mit der Auslieferung , technische Probleme bis zum Stillstand des Montagebandes.

4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).