VW ID.3 1ST: Drei Monate nach Ankündigung noch immer zu haben

VW ID.3 - ein Fazit nach drei Monaten limitierte Auflage

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Mitte Juli verzeichnet die VW ID.3 1ST-Edition 22.000 Vorbestellungen für das erste MEB-basierte Elektroauto von Volkswagen. Dahinter verbirgt sich die Pre-Booking-Sonderedition des ersten ID.3, welche auf 30.000 Exemplare limitiert ist und mit einer Reichweite von 420 Kilometern (WLTP) daherkommt. Während der Basispreis des ID.3 Serienmodells in Deutschland bei unter 30.000 Euro (Richtpreis) für die kleinste Version startet, liegt er für die exklusive Sonderedition ID.3 1ST bei unter 40.000 Euro, jeweils vor Abzug der staatlichen Förderung.

Nun könnte man in beide Richtungen argumentieren, zu einem, dass die Nachfrage eher gering ausfällt, zu anderem, dass dies nachvollziehbare Gründe hat. Sehen wir es Mal positiv, dass der VW ID.3 1ST bereits mehr als 2/3 der limitierten Auflage an Vorbesteller absetzen konnte.

Ob die restlichen achttausend Fahrzeuge auch noch einen Käufer finden wird man sehen müssen. Vor allem, da die Vorstellung des Serienfahrzeugs bei der IAA 2019 bevorsteht. Man kann derzeit davon ausgehen, dass die Nachfrage für die Serienversion mit einem Preis von unter 30.000 Euro höher ausfallen dürfte.

Mit einem aktuellen Clip von VW Niederlande wird es laut Volkswagen mögliche einen Blick in die Zukunft zu werfen. Zu sehen sind die Gäste des exklusiven ID.3 1ST Sneak Peek in Wolfsburg. Wer die Wartezeit auf die Serienversion des ID.3 verkürzen will, kann Mal einen Blick riskieren.

Quelle: Volkswagen AG – per Mail

Über den Autor

Sebastian Henßler hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW ID.3 1ST: Drei Monate nach Ankündigung noch immer zu haben“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hat VW das nicht pro Land limitiert? In Österreich ist er ja schon ausvekauft, die wollen nicht das alle ID.3 1st nur in einem Land fahren. Spätestens nach der IAA wird der 1st ausverkauft sein.

Wieso ist ein Auto von VW, das sicherlich zu einer Grossserie werden soll, überhaupt limitiert ? Man will doch sicher nicht, dass sobald man die staatlichen CO2 Vorgaben erfüllt hat, einfach aufgeben und die restliche Zeit wieder Diesel verkaufen. VW meint es doch Ernst mit der Elektromobilität? So auf jeden Fall habe ich es verstanden!

Kein Wunder, wer will freiwillig einen VW haben, wen es für ca. 4000€ mehr einen Tesla gibt.

Vielleicht achten Kunden in diesem Segment mehr auf wirklichen Gebrauchsnutzen mit Reichweite, Heizungs -Wärmepumpe und LED Licht, als auf exklusive Sonderedition mit augmented reality? Und vllt ist die pure 77 kW Version gar nicht viel teurer.
Bei der Marketingsprache der Newsletter frage ich mich auch, ob die Texter E-Autos fahren, so täglich, das geht ja schon.

Ich habe als einer der ersten für den ID3 reservieren lassen und 1000 € eingezahlt.
Da war für mich nicht zu erkennen, dass es sich nur um die 55kw-Batterie Version handelt. An dieser bin ich aber nicht interessiert, sondern nur an der 77kw Ausführung, da ich öfter weite Strecken zurücklegen muss.
Insofern geht es sicher vielen anderen ebenso, die dann enttäuscht ihre Vorbestellung zurück genommen haben.
Von daher ist es erklärlich, dass nicht 30.000, sondern nur noch 22.000 First Edition zu Buche stehen.

Anscheinend haben die Deutschen noch nicht vergessen wie sie von Politik und VW beschissen wurden, und Entschuldigung der Prototyp war um Welten schöner als der ID3 der aussieht wie ein Golf.

Von BMW sollte man keine Angst aber Freude haben, die liegen bei E Auto weit vorne. Weiter Hybrids zu bauen ist nicht daneben.Damit verdienen Toyota und Honda und auch die Koreaner Geld. Schliesslich vermag nicht jeder einen EV mit 80 KWh von Tesla, was eigentlich auf der Strasse praktisch wäre. Ist aber in der Mittelklasse noch zu teuer und zu sperrig schwer. BMW hat s auch gecheckt, dass PHEV s mit grösserem Akku gefragt sind.Schliesslich kann man nur so
den verlogenen WLTP Verbrauch von 1,2 l /100 Km. (Mitsubishi Outlander) für die Praxis auf eine ehrliche Basis stellen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

VWs ID-Modelle sollen auch ohne Straßenmarkierungen die Spur halten können
Hyzon Motors: Welche Rolle das neue Werk in Winschoten (NL) spielt
Tesla Cybertruck: Produktionsstart erst ab April 2023

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).