Neuer VW e-up! lässt dich bis zu 260 km rein elektrisch fahren; ab 159 Euro/Monat

VW e-up! soll günstigen E-Mobilitäteinstieg ermöglichen

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Nach den Ankündigungen des ŠKODA CITIGOe iV und des SEAT Mii wurde der neue Volkswagen e-up! im Juli klammheimlich, inoffiziell bestätigt. Wie bereits vermutet wird das kleinste Elektroauto des VW-Konzerns für deutlich unter 20.000 Euro auf die Straße kommen. Von 17.595 Euro ist die Rede, nach Abzug aller Förderungen.

Im Vergleich zum Vorgänger wartet der neue VW e-up! nicht nur mit einem niedrigeren Grundpreis von 21.975 Euro auf; sondern kann zum Vorverkaufsstart: Vom 18. September bis zum 31. Oktober ohne Sonderzahlung für nur 159 Euro im Monat geleast werden. Sowohl Käufer als auch diejenigen, welche das Elektroauto-Leasing in Anspruch nehmen, profitieren von einer gesteigerten Reichweite von 260 km. Und keine Sorge, der e-up! geht als vollwertiges Auto mit Raum für vier Personen durch.

Der Energiegehalt der Batterien steigt von 18,7 auf 32,3 kWh netto. Die praxisnahe Reichweite erhöht sich dadurch auf bis zu 260 km Der voraussichtliche Verbrauch liegt bei 12,7 kWh/100 km – damit ist der neue e-up! auf nahezu alle urbanen Tagesdistanzen zugeschnitten. Geladen wird das kleinste E-Auto von VW maximal mit 40 kW DC-Ladeleistung (Gleichstrom). Hierdurch wird es möglich innerhalb von 60 Minuten bis zu 80 Prozent des Akkus aufzuladen.

Der Motor des VW e-up!, der mit einem einstufigen Getriebe verbunden ist, liefert 61 kW (83PS) Leistung und 212 Nm Drehmoment, so dass das fünftürige Auto aus dem Stand in nur 11,1 Sekunden 100 km/h erreichen kann. Die Spitzengeschwindigkeit erreicht er mit 130 km/h.

Der günstige Preis wurde durch die Skaleneffekte der Großserie realisiert. Beim viertürigen e-up! – so die Prognosen – wird sich das Volumen im Vergleich zum Vorgänger ebenfalls deutlich steigern. Ob unsere Vermutung dann noch bestehen bleibt, dass der ŠKODA CITIGOe iV günstiger auf die Straße kommt ist fraglich. Feststeht für den Grundpreis von 21.975 Euro bekommt man einiges geboten beim e-up!

[bullet_block large_icon=”0.png” width=”” alignment=”center”]

  • Klimaautomatik
  • Radiosystem „composition phone“ mit Bluetooth-Schnittstelle und DAB+
  • „maps + more“ als Dockingstation und multifunktionale App
  • Spurhalteassistent „Lane Assist“

[/bullet_block]

Ein weiteres Plus an Individualität wird der noch umfangreicher ausgestattete e-up! Style bieten. Egal für welches der beiden Modelle man sich entscheidet Volkswagen gewährt auf die Batterien eine Garantie von acht Jahren respektive 160.000 km.

Mit der Markteinführung wird bei VW e-up!, SEAT Mii als auch ŠKODA CITIGOe iV bis Ende des Jahres, Anfang 2020 gerechnet. Preise werden zeitnah kommuniziert.

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung vom 05. September 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

5 Antworten

  1. Endlich mal ein nicht übermotorisiertes E-Auto !
    Die meisten bisher angebotenen E-Autos haben mehr PS, als Otto Normalverbraucher braucht, wenn er nicht irgendwelche Raser-Träume verwirklichen will oder sein Selbstbewußtsein aufpolieren muss, indem er 60.000 € auf der Straße rumstehen lässt.
    Im Vergleich dazu ist der e-up ein Schritt in die richtige Richtung. Man kann nur hoffen, dass auch Skoda für seine Vernunftautos (zB Fabia und Octavia) bald E-Motoren anbietet, die nicht zu überflüssigen Geschenken an die Haftpflicht- und Kaskoversicherungen zwingen. Sonst bleibt dem Vernunftmenschen oft nur die Wahl, den alten sparsamen Benziner weiter zu fahren oder das eigene Auto durch Bahncard 1. Klasse und Taxi zu ersetzen. Früher sind wir ja mit 60 Diesel-PS von Mercedes 220 D auch durch ganz Europa gekommen und haben keine 250 PS gebraucht.

    1. Moin Moin,
      ja, da stimme ich Ihnen zu. Mein erstes Auto hatte 51 PS und ich bin damit 176.000 km gefahren. Ich wäre auch gern noch weitergefahren, aber ein unachtsamer Verkehrsteilnehmer hat ihn damals in den Auto-Himmel befördert.

      Danach ging es mit den PS in die Verdopplung und heute sind es 150PS die bei den Benzinern schon etwas übermotorisiert wirken – zumindest im Stadtverkehr!

      Der e-up! stellt eine gute Möglichkeit dar. Wobei der/die neue ZOE 50 das wohl preislich interessantere eAuto sein könnte…

  2. Gut so VW, die Zoe wird bis dann zwar eine Batterie mit 50 KWH haben. Gut 200 KM Reichweite reichen aber für viele
    Fahrer völlig aus.Preis muss unter 18000 T liegen. Oder noch günstiger mit Batterie Miete.

  3. Während Audi, BMW und Mercedes weiterhin nur gerade bereit sind das absolut geforderte Minimum mit einer breiten Hybrid Palette auf die Beine zu stellen, kann ich VW nur weiter ermutigen auf der BEV Linie voll Strom zu geben und ein breites Publikum im Auge zu haben.

  4. Bitte korrekte Aussagen, ohne Sonderzahlung ist komplett falsch, da die 2000.- BAFA Bund Anteil als Anzahlung eingerechnet werden!
    Auszug VW Webiste
    UVP für einen vorgenannten neuen e-up! 21.975 €. Nettodarlehnsbetrag (Anschaffungspreis) unter Berücksichtigung des Volkswagen Umweltbonus sowie weiterer Nachlässe 17.370,90 €. Leasing-Sonderzahlung 2.000,00€, 36 monatliche Leasing-Raten à 159,00 €, Gesamtbetrag € 7.724,00. Sollzinssatz (gebunden) 0,10%, effektiver Jahreszins 0,10% p.a., Laufzeit 36 Monate, jährliche Fahrleistung 10.000 km.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).