Hamburger Hochbahn AG HEAT Hafencity

Vollelektrischer, autonom fahrender Kleinbus kommt ab 2020 nach Hamburg

Copyright Abbildung(en): Hamburger Hochbahn AG HEAT Hafencity - © Marc-Oliver Schulz

Hamburg Electric Autonomous Transportation oder kurz HEAT, ein deutschlandweit einmalige Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Integration eines autonomen Shuttlebusses in den regulären Straßenverkehr, bringt ab 2020 einen vollelektrisch, autonom fahrenden Kleinbus nach Hamburg. 5 Meter lang, knapp 3 Tonnen schwer, elektrisch angetrieben und damit emissionsfrei wird der Shuttlebus ab Mitte 2020 bis zu 10 Fahrgästen Platz für die Fahrt durch die Hamburger HafenCity bieten.

Der elektrische Kleinbus wird dann der jüngste Spross der HOCHBAHN-Flotte sein. Mit der Aufnahme des Probebetriebs ist bereits diesen Monat zu rechnen. Nach einer Testphase soll das Fahrzeug selbständig fahren, wobei anfangs noch ein Fahrzeugbegleiter an Bord sein wird. Um seinen Weg auf der Teststrecke sicher zu fahren, kommuniziert er laufend mit der auf der Strecke installierten Sensorik und der zentralen HOCHBAHN-Leitstelle.

„HEAT bietet der Stadt die Chance, das automatisierte und vernetzte Fahren selbst in allen Facetten zu erforschen. Dabei gilt für uns: Safety first! Die Akzeptanz bei den Menschen ist ein wesentlicher Faktor für den künftigen Einsatz von HEAT – Hamburg Electric Autonomous Transportation autonomen Fahrzeugen.“ – Michael Westhagemann, Hamburgs Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Mit dem vollelektrisch, autonom fahrenden Kleinbus will das Forschungs- und Entwicklungsprojekt HEAT nachweisen, dass selbständig fahrende Kleinbusse vollständig in den Straßenverkehr und den ÖPNV einer Metropole integriert werden können. Das HEAT-Fahrzeug wird unter realen Bedingungen im öffentlichen Straßenraum getestet und soll – so der Untersuchungsansatz des Projektes – mit bis zu 50 km/h autonom fahren können.

Wesentliches Kennzeichen des HEAT-Projektes ist ein stufenweises Vorgehen. In der ersten Phase, die mit dem Probebetrieb startet, wird es auf einer festgelegten Strecke einen Testbetrieb ohne Fahrgäste und mit einem professionellen Fahrzeugbegleiter geben, der bei Bedarf unmittelbar eingreifen kann. Ab Mitte 2020 sollen dann auch erstmals Fahrgäste mitgenommen werden, ein Fahrzeugbegleiter wird weiter an Bord sein. Bis zum ITS-Weltkongress im Oktober 2021 soll dann der autonome Betrieb (ohne Fahrzeugbegleiter) gemäß SAE Level 4 erfolgen.

Quelle: Hamburg Electric Autonomous Transportation – Pressemitteilung vom 31. Juli 2019

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Vollelektrischer, autonom fahrender Kleinbus kommt ab 2020 nach Hamburg“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wie wird der geladen?

Lasst den nur fahren……der fährt nicht lange alleine………Im Wallis (CH) lief ein solcher keine Woche ohne viele Unfälle.
Jetzt wieder bemannt , logisch. Weltweit sollte solcher Quatsch, wie auch Drohnen am Himmel, gegen gehörige Bussen mit Androhung von Gefängnis geandet werden.

Diese News könnten dich auch interessieren:

ŠKODA ENYAQ iV 80: Test, Eindrücke und Erfahrungen
So fährt sich der Brightdrop EV 600 – E-Transporter im Dienst von FedEx
Voller Umstieg auf 4680-Zellen beim Model Y verzögert sich

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).