Wird Volkswagen zum Auftragsfertiger für andere Automobilhersteller?

Öffnet sich VW anderen Automobilhersteller als Auftragsfertiger?

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Volkswagens Elektroauto-Star ist nicht das Auto, sondern die Plattform, denn die MEB-Plattform ist so variabel, dass bis zum Jahr 2022 nach Plänen des Volkswagen-Konzerns, eine Vielzahl von E-Autos auf dieser entstehen. Auf dem Genfer Automobilsalon gab VW zu verstehen, dass man die Produktionsplattform für Elektroautos als Industriestandard etablieren und für Wettbewerber öffnen will.

Die e.GO Mobile AG wird als erster externe Partner, künftig den Elektrifizierungsbaukasten nutzen, um die Volkswagen-Modellpalette ergänzende E-Autos auf den Markt zu bringen. Neben der Öffnung der MEB-Plattform für Wettbewerber spielt man nun wohl auch mit dem Gedanken Elektroautos für andere Automobilhersteller als Auftragsfertiger zu produzieren.

Schließen kann man diese Positionierung als möglicher Auftragsfertiger für die Branche durch ein Statement von Thomas Ulbrich, Markenvorstand von VW Pkw für E-Mobilität:

„Unser Modularer E-Antriebs-Baukasten (MEB) ist grundsätzlich offen auch für konzernfremde Marken. Eine entsprechende Öffnung unserer Fabriken haben wir derzeit noch nicht als Projekt vorgesehen, aber es schließt sich nicht aus.“ – Thomas Ulbrich, Markenvorstand von VW Pkw für E-Mobilität

In unserer Podcast-Folge VW macht sich für E-Mobilität stark – eine Momentaufnahme hatten wir erst kürzlich einen Blick auf die Entwicklung im VW Konzern, mit Schwerpunkt Elektromobilität geworfen. Dabei hat sich gezeigt, dass einige Veränderungen anstehen. Unter anderem, dass der ID. 3 fast 40 Prozent effizienter in der Produktion sei als der VW Golf.

Erreicht wird dies unter anderem durch den Einsatz der MEB-Plattform. Vorteile von denen auch Automobilhersteller profitieren, welche die MEB-Plattform als Basis für die eigenen E-Autos nutzen, sowie ihre Fahrzeuge bei VW fertigen lassen.

Quelle: Electrive.net – VW als Auftragsfertiger für E-Autos der Konkurrenz?

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Wird Volkswagen zum Auftragsfertiger für andere Automobilhersteller?“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Auch wenn VW in Deutschland anders als in Amerika nicht für sein Dieselproblem zur Rechenschaft gezogen wurde, hat die Firma das eingesparte Geld wirtschaftlich in die Entwicklung der Elektromobilität und der Vorreiterrolle in der beabsichtigen Öffnung Markenübergreifender Nutzung Ihrer Entwickelten Plattformen gesteckt! Eine Markenübergreifende Zusammenarbeit ist zu begrüßen, da es die Senkung von Kosten der Entwicklung von E-Fahrzeugen und damit das Anbieten von „erschwinglichen“ günstigen Fahrzeugen ermöglicht! Ach so kann eine Akzeptanz der Elktromobilität gefördert werden!

Diese News könnten dich auch interessieren:

VW-Konzern kann E-Auto-Absatz mehr als verdoppeln
Skoda verdreifacht E-Fahrzeug-Absatz
Polestar plant Erlebniszentrum südlich von Frankfurt am Main
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).