Toyota entwickelt Wasserstoffautos mit chinesischen Partnern FAW und GAC

Toyota entwickelt Wasserstoffauto in China

Copyright Abbildung(en): bondvit / Shutterstock.com

Der japanische Autohersteller Toyota plant, gemeinsam mit seinen chinesischen Partnern Guangzhou Automobile Group (GAC) und FAW Group neue Modelle von Wasserstoff-Brennstoffzellenautos auf den Markt zu bringen, um seine Präsenz auf dem größten Automarkt der Welt zu stärken, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters eine bei der Shanghaier Börse eingereichte Mitteilung von GAC. Die Unternehmen gaben allerdings keine finanziellen Details zu den Projekten bekannt.

In Brennstoffzellenautos reagiert im sogenannten Brennstoffzellen-Stack Wasserstoff elektrochemisch mit Sauerstoff, um Elektrizität für den Antrieb des Fahrzeugs zu erzeugen, wobei Wasser das einzige Nebenprodukt ist.

Toyota will der Mitteilung zufolge auch die Zusammenarbeit mit FAW und GAC bei Hybridfahrzeugen ausbauen und darauf abzielen, in China mehr batterieelektrische Fahrzeuge mit „guter Qualität und zu niedrigen Preisen“ auf den Markt zu bringen. Der japanische Hersteller will auch Ressourcen und Talente teilen, um mit GAC und FAW „intelligent vernetzte“ Fahrzeuge zu entwickeln.

Laut Angaben von Reuters plante Toyota im vergangenen Jahr, Elektrofahrzeuge mit dem GAC-Logo bei den Händlern seines Joint Ventures zu verkaufen, um Chinas strenge Quoten für umweltfreundliche Autos zu erfüllen. Toyota verkaufte 2018 in China rund 1,5 Millionen Autos und lag damit weit unter dem Absatz von General Motors und Volkswagen in China. Allerdings sei der Grundstein gelegt, den Absatz in China auf zwei Millionen Fahrzeuge pro Jahr zu steigern, berichtet Reuters.

Toyota gab im April bekannt, mit der Lieferung von Brennstoffzellenteilen an die chinesischen Nutzfahrzeughersteller Beiqi Foton Motor Co Ltd und Beijing SinoHytec Co Ltd begonnen zu haben.

Quelle: Reuters – Toyota to develop hydrogen fuel cars with Chinese partners FAW, GAC

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Wo hat BMW seinen H2O Autotest
Von 1990 ,der 3 Jahre lang dauerte
Gelassen o. Verlegt?
Sie prüften in der Wüste und am Polarkreis. ALLES lief laut Öffentlichkeits Info gut…
Schupplade zu und heia machen
Leute, Leute so geht es nicht.
AHN Otto+Diesel,würden sich im Grabe umdrehen.Die VW Käfer
Lachen über die Preise…

Ja so manches muss wohl – laut betriebswirtschaftlernden Managern – in Schubladen reifen, bis der Druck steigt ( und die zu erwartenden Umsätze?!?)
Die so oft geforderten Innovationen durch die Wissenschaftler sind doch oft schon längst da bringen aber wohl nicht den gewünschten Profit.
Wir würden wohl immernoch mit Pferdekutschen uns fortbewegen, wenn damals Benz und Co. auf Betriebswirte gehört hätten.
Eine fehlende Nachfrage für etwas anzuführen, das man noch gar nicht bekannt gemacht hat, und somit eine „Marktchance“ abzusprechen ist so einfalls- und mutlos, das man sich wundert, da die Herren ( und sehr selten Damen) bei Fehlentscheidungen doch noch mit „Goldenen Handschlag“ in die nächste Führungsposition verabschiedet werden.

2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).