Toyota Mirai Concept: Markteinführung der 2. Generation der Brennstoffzellen-Limousine noch in 2020

Toyota stellt Konzept der 2. Mirai Generation vor
Toyota Motors

Nachdem es für Toyota zuletzt hoch hinaus ging mit dem Wasserstoff-Mondmobil, ist man nun wieder auf der Erde gelandet und präsentiert das Toyota Mirai Concept. Dieses gibt einen Ausblick auf die zweite Generation der Brennstoffzellen-Limousine Mirai, welche noch in 2020 auf die Straße kommen soll.

Das Toyota Mirai Concept lässt unbestreitbar erkennen: das nächste Toyota Mirai wirft seine Schatten voraus. Das Konzeptfahrzeug der kommenden Mirai-Generation wird auf der diesjährigen Tokyo Motor Show einen konkreten Ausblick auf die zweite Modellgeneration der Brennstoffzellen-Limousine geben. Toyota selbst verspricht schon jetzt mehr Reichweite, mehr Fahrspaß, größeren Fahrzeugabmessungen und einem sportlich-eleganten Design.

Als Teilnehmer der i-Mobility Rallye 2019 habe ich meine Erfahrungen und Eindrücke bereits bei uns im Portal festgehalten, darunter auch meine Erfahrungen mit der im Jahr 2014 vorgestellte, weltweit erste Serienlimousine mit Brennstoffzellenantrieb, der Toyota Mirai. Sechs Jahre später soll nun die neue Generation folgen.

Toytoa Mirai Concept gibt Ausblick auf kommendes Serienfahrzeug

2020 soll bereits der Marktstart in Japan, Nordamerika und Europa starten. Mit Hilfe eines optimierten Brennstoffzellensystems und größeren Wasserstofftanks strebt Toyota eine bis zu 30 Prozent höhere Reichweite an, als die Vorgängerversion. Demnach sollten bis zu 650 km rein elektrisch möglich sein, die erste Generation brachte es nämlich auf 500 km Reichweite. Auch das Ansprechverhalten des Brennstoffzellensystems wird noch gleichmäßiger und direkter.

Toyota Motors

Aufbauend auf der Toyota New Global Architecture (TNGA) ist das elektrifizierte Fahrzeug von  Anfang an für mehrere Antriebsarten aufgeleg. Dank TNGA wird die Karosseriesteifigkeit verbessert und der Schwerpunkt gesenkt, was sich in Verbindung mit dem Hinterradantrieb in einem agilen und direkten Handling niederschlägt. “Kurvenreiche Straßen meistert die nächste Toyota Mirai Modellgeneration leichtfüßig, auf der Autobahn vermittelt die Luxuslimousine hingegen bei jeder Geschwindigkeit ein Gefühl von Kraft und Sicherheit”, so die Aussage von Toyota selbst.

Gleichzeitig gibt die TNGA-Plattform den Designern zusätzliche Freiräume: Herausgekommen ist eine markante Optik mit eleganten Proportionen und niedriger Schulterlinie, einer schlanken Karosserie und bis zu 20 Zoll großen Rädern.

Toyota Motors

Der direkte Vergleich zur Vorgängergeneration zeigt, dass das Mirai Concept länger, breiter und flacher konzipiert wurde. Dadurch soll der kommende, neue Mirai kraftvoller und unverwechselbarer wirken. Für die Vorstellung des Konzepts in Tokio setzt man zudem auf einen speziell entwickelten blauen Lack, der in mehreren Schichten aufgetragen wird und eine außergewöhnliche Helligkeit und Farbtiefe aufweist.

Der moderne, übersichtliche Innenraum vermittelt ein warmes, komfortables Ambiente und weckt so noch mehr Lust auf lange Fahrten und Reisen. Zu den wichtigsten Elementen gehört ein 12,3-Zoll-Display im Zentrum des dem Fahrer zugeneigten Armaturenbretts. Mehr Platz gibt es auch: Dank der neuen Plattform stehen künftig fünf statt vier Sitzplätze zur Verfügung.

“Wir wollten ein Auto mit emotionalem Design und reaktionsschneller Fahrdynamik bauen, das Kunden die ganze Zeit fahren wollen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Die Kunden sollen sagen können, dass sie sich für den Mirai entschieden haben, weil sie dieses Auto haben wollten und nicht nur, weil es ein Brennstoffzellenfahrzeug ist.” – Yoshikazu Tanaka, Toyota Mirai Chefingenieur Yoshikazu Tanaka

Toyota als Pionier der Brennstoffzellentechnologie hat von der ersten Fahrzeuggeneration des Mirai – über den gesamt Produktionszeitraum betrachtet – insgesamt mehr als 10.000 Einheiten gefertigt und weltweit verkauft. Der Mirai, noch ein Nischenfahrzeug mit weltweit gut 3.000 Fahrzeugen pro Jahr, soll dann „in nicht allzu langer Zeit“ deutlich öfter auf die Straße kommen.

Toyota Motors

Mit Inbetriebnahme der neuen Fertigungsstätte im nächsten Jahr lässt sich eine deutliche Produktionssteigerung erzielen: Jährlich können dann 30.000 Fahrzeuge des neuen Toyota Mirai produziert werden.

Bis 2025 will Toyota in allen Modellreihen elektrifizierte Antriebsoptionen anbieten, schon in den 2020er Jahren sollen zudem weltweit mindestens zehn Modelle mit reinem batterieelektrischem Antrieb verfügbar sein.

Quelle: Toyota – Pressemitteilung vom 10. Oktober 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.