Teslas Supercharger-Netzwerk liefert 72 GWh Strom in einem Monat

Tesla Supercharger-Netzwerk wächst unaufhaltsam

Copyright Abbildung(en): Manu Padilla / Shutterstock.com

Tesla hat zum Ende der vergangenen Woche einen äußerst interessanten Blick auf das Supercharger-Netzwerk freigegeben. Dabei ging es nicht um neue Laderaten oder die Art der Abrechnung, sondern vielmehr um die abgesetzte Menge an Strom in einem Monat. Tesla gab zu verstehen, dass sein Schnellladenetz 72 GWh Strom in nur einem Monat geliefert hat. Im Jahr 2014, etwa 2 Jahre nach dem Start des Supercharger-Netzes, hatte Tesla nur 10 GWh geliefert und konnte an einem Tag etwa 72 MWh liefern.

Im Laufe des letzten Jahres ist das Tesla Supercharger-Netzwerk stark gewachsen und der Autohersteller sagt nun, dass er 72 GWh in nur einem Monat liefern kann. Interessant wird diese Zahl erst richtig, wenn man sie im Vergleich dazu stellt, dass man bis zum vergangenen Jahr insgesamt 405 GWh Strom geliefert hat. Sprich, Tesla konnte nun in einem Monat fast so viel Strom absetzen, wie ansonsten in einem ganzen Jahr.

Der Autohersteller verglich die Energiekapazität mit der Leistung, welche Hawaii beispielsweise für drei Tage benötigt oder Irland an einem Tag. Stand heute besteht das Supercharger-Netzwerk aus 1.617 Stationen und 14.087 Ladepunkten auf der ganzen Welt. Man darf gespannt sein, ob das langfristige Wachstum des eigenen Tesla-Ladenetzwerkes andauert.

Quelle: Tesla

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).