Tesla: Preiserhöhung in China steht bevor – im August und im Dezember

Preiserhöhung von Tesla in China steht bevor

Copyright Abbildung(en): Daniel Fung / Shutterstock.com

Ende Mai 2019 wurde das „Made in China“ Model 3 ab ~47.500 US-Dollar angekündigt; mit der Auslieferung soll frühestens Ende des Jahres zu rechnen sein. Die extreme Anfrage legte kurz darauf die Server lahm. Was wohl auch am attraktiven Preis für den chinesischen Markt lag. Doch dieser dürfte bald steigen. Derzeit sind zwei Preiserhöhung, Ende August und im Dezember, im Gespräch.

Reuters berichtet, dass Tesla die Preise in China am Freitag früher als geplant erhöhen wird. Des Weiteren soll der amerikanische Automobilhersteller erwägen die Preise im Dezember erneut zu erhöhen, falls die chinesischen Zölle auf US-Fahrzeuge in Kraft treten sollten. Aktuell importiert Tesla noch alle Autos, die in China verkauft werden. Somit ist man nicht nur von entsprechenden Zöllen betroffen, sondern unterliegt auch den Währungsschwankungen. Was bereits 2018 zu Preis-Anpassungen geführt hat.

Nachdem der Yuan gegenüber dem US-Dollar deutlich an Wert verlor, sollen die Preise von Tesla nun zum 30. August 2019 angepasst werden. Zudem sei eine weitere Preiserhöhung im Dezember zumindest angedacht. Anlass hierfür ist die Aussage von Chinas Handelsministerium, dass man die Zölle von 25% auf Fahrzeuge und 5% auf Autoteile, die man im Dezember gestrichen hatte, wieder einführen möchte.

Tesla dürfte es daher nur recht sein, dass die Gigafactory 3 entsprechende Fortschritte macht. Gestern konnten wir von Fotos berichten, welche zeigen, dass der Automobilhersteller aus Amerika bereits erste Model 3 Produktionstests durchführt. Was auf einen unmittelbar bevorstehenden Produktionsstart hindeuten könnte. Da der Handelskrieg zwischen China und den USA immer komplizierter wird, wird es für Tesla wichtiger denn je, über Produktionskapazitäten in China zu verfügen.

Das Model S und Model X hingegen würden weiterhin importiert. Auch ein Teil der benötigten Materialien und Zukaufsteile für das Tesla Model 3 werden weiterhin aus den USA nach China verschifft werden. Aber zumindest den “größten Brocken” könnte man mit der Fertigung des Model 3 in China vom Tisch nehmen. Zudem scheint man nun neben Panasonic auf LG Chem zu setzen, wenn es darum geht sich genügend Akkus für die eigenen E-Autos zu sichern. Auch hier hätte die Produktion vor Ort ihre Vorteile.

Quelle: Reuters – Tesla to raise prices in China on August 30, may increase again in December: sources

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb Artikel entfernt Undo
  • No products in the cart.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).