Tesla nun größter Elektroauto-Hersteller weltweit?

Tesla größter E-Auto-Hersteller weltweit

Copyright Abbildung(en): Ivan Kurmyshov / Shutterstock.com

Wer wohl um den Platz an der Sonne kämpft, wenn es um die kumulierten Verkaufszahlen von Elektroautos geht? Vielleicht Nissan, mit seinem Verkaufsschlager Leaf? Oder Renault, mit seinem knuffigen Erfolgsstromer Zoe? Oder gar BMW, mit dem i3? Weder noch. Der US-Hersteller Tesla und Chinas BYD hängen die genannten Mitbewerber einem Twitterer zufolge locker ab.

Noch vor wenigen Jahren glaubten viele Menschen nicht, dass Tesla Elektroautos in einer bedeutenden Anzahl produzieren könnte. Aber nun, mit dem Model 3 als günstiger Einstiegsstromer, sind die Amerikaner endgültig in der Massenproduktion angekommen. Und haben nun auch BYD, Chinas größtem Elektroautohersteller, an der Spitzenposition abgelöst. Und das selbst ohne die Plug-in-Hybride, die bei den Chinesen in die Statistik mit einzahlen.

YouTuber und Datenexperte Kevin Rooke haben die kumulierten Verkaufszahlen von Tesla und BYD im Laufe der Jahre aufgezeichnet. Laut Rooke hat Tesla bis Oktober 2019 insgesamt 807.954 Elektroautos ausgeliefert, während BYD auf „nur“ 787.150 E-Fahrzeuge kommt.

https://twitter.com/kerooke/status/1202788609654435844

Teslas Vorsprung könnte in den kommenden Monaten deutlich wachsen, da nun auch die Produktion in der Gigafactory 3 in China langsam anläuft. Tesla ist also drauf und dran, nun auch auf dem chinesischen Markt kräftig zu wachsen. BYD hingegen expandiert nur vorsichtig außerhalb seines Haupt- und Heimatmarktes.

Kevin Rooke

Was Rooke allerdings nicht berücksichtigt hat: Renault und Nissan bilden gemeinsam mit Mitsubishi eine Hersteller-Allianz, die mit den oben genannten Leaf und Zoe zwei ziemlich heiße Eisen im Feuer hat. Wie Teslamag ausgerechnet hat, sollen die Verkäufe von Nissan und Renault knapp oberhalb jener von Tesla liegen, bei 815.000. Und der Plug-in-Hybrid Mitsubishi Outlander soll sich seit 2013 allein in Europa bereits mehr als 150.000 Mal verkauft haben. Damit käme die Allianz auf gut eine Million verkaufte Elektrofahrzeuge. Und wäre der wahre größte E-Auto-Hersteller der Welt.

Quellen: Electrek – Tesla becomes world’s largest EV automaker, surpasses China’s BYD // Teslamag – Tesla überholt chinesische BYD als größten Elektroautohersteller der Welt // InsideEVs – Plug-Ins Already Account For 20% Of Mitsubishi Sales In Europe

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

2 Antworten

  1. Naja, ob mal Plug-ins wirklich zählen kann? Ich würde es nicht tun. Mit Range Extendern könnte ich noch knapp leben. Aber einfach nur einen grossen Verbrenner Motor und dann da, wo noch Platz ist noch ein paar AAA Akkus montieren? Nee.
    Dann lieber sauber getrennte Statistiken.
    Sonst kommt noch jemand auf die Idee, dass reine Verbrenner auch zu den Elektrofahrzeugen gezählt werden, weil von “well to tank” ca. 1.7 kWh elektrischer Strom pro Liter Treibstoff nötig sind.

  2. E Autos sind E Autos. Hybride hab da nichts zu suchen. Das sind Mogelpackungen und nichts halbes und ganzes. Und Konsortien sollten getrennt bewertet werden. Sonst enstehen nur PR Scheinriesen, die Verbraucher blenden sollen. Tesla hat momentan die besten E Autos und haben sich ihren Erfolg als größter E Auto Produzent redlich verdient. Und ohne diesen Erfolg von Tesla würden die Ottofossilhersteller die Kunden immer noch mit Mogelpackungen blenden und mit Abgasen und Lärm die Gesundheit der Menschen verschlechtern.

    Elon Musk hat den alternativen Umwelt Nobelpreis verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).