Tesla Model 3 mischt den europäischen Markt auf – 20,5% Marktanteil am Elektroauto-Gesamtabsatz

Tesla treibt europäischen Elektroauto-Absatz

Copyright Abbildung(en): Sundry Photography / Shutterstock.com

126.966 Elektroautos wurden vom Januar bis Mai 2019 in West-Europa abgesetzt. Gut 20,5% dieser E-Autos waren ein Tesla Model 3, um genau zu sein wurden 25.966 Model 3 von Januar bis einschließlich Mai 2019 in West-Europa zugelassen. Eine Ansage an alle anderen Automobilhersteller!

Tesla Model 3 als Treiber der E-Auto-Märkte – Europaweit

Es lässt sich somit festhalten, das Tesla Model 3 ist ein Wachstumstreiber für die E-Mobilität in Europa. Jedes fünfte E-Fahrzeug, welches in den ersten fünf Monaten 2019 verkauft wurde war ein Model 3.

Über alle Modelle hinweg führt Tesla ebenfalls das Ranking in Europa an, 30.890 Tesla wurden abgesetzt. Doch was macht die E-Autos von Tesla so interessant? Dem Mysterium Nachfrage anhand des Tesla Model 3 sind wir bereits nachgegangen.

Und auch für die kommenden Monate scheint sich nichts am Wachstum von Tesla zu ändern; wenn dann nur langsam. Gerade der Verkaufspush zum Quartalsende dürfte sich noch bemerkbar machen. Insider-Informationen zufolge zeigen auf, dass Tesla derzeit Autos mit einer Geschwindigkeit von etwa 1.000 Fahrzeuge pro Tag ausliefert.

Auf der anderen Seite wirkt sich der Absatz des Model 3 beim Model S und Model X negativ aus. Bei erstgenanntem Fahrzeug sank der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 52,9%, beim Model X um 33,3%.

Deutschland kann Norwegen hinsichtlich Gesamtabsatz von E-Autos bald überholen

Kommen wir weg von einzelnen Modellen, hin zur Betrachtung des gesamten Marktes. Hier zeigt sich, dass der deutsche Elektroauto-Markt (25.541 E-Autos – Jan.- Mai 2019) in den ersten fünf Monaten knapp hinter dem Marktführer Norwegen (27.772 E-Autos – Jan.- Mai 2019) zurückliegt. Vom Wachstum der anderen Länder ausgehend und deren potentiellem Volumen dürfte Norwegen die letzten Monate an der Spitze des Rankings stehen.

Dänemark zeigte die höchste Wachstumsrate (+362%), angetrieben durch die Einführung des Tesla-Model 3 und niedrigen Vergleichswerten im Jahr 2018. Das Model 3 macht am gesamten Absatz von E-Autos gut 37 Prozent aus.

Der E-Auto-Markt ist in Frankreich relativ gesehen am langsamsten gewachsen (+40,5%). Dies dürfte sich mit der Einführung der zweiten ZOE Generation ändern, da alleine die erste Generation an die 50 Prozent des Gesamtabsatzes von E-Autos in Frankreich ausmachte. Man bleibt seinem Land eben treu.

Europa kann 82 Prozent Wachstum am E-Automarkt vorweisen; China “nur” 44,1 Prozent

Ein Blick über den Tellerrand sollte man noch werfen. China blieb der weltweit größte Markt für Elektroautos in den ersten fünf Monaten des Jahres, obwohl die staatlichen Subventionen schrittweise reduziert werden. Wobei die vollständige Senkung auf neue niedrigere Grenzwerte ab Ende Juni vollständig durchgesetzt sein wird. Insgesamt wurden 361.000 E-Autos von Januar bis Mai 2019 abgesetzt.

Vergleicht man jedoch das Wachstum des europäischen Elektroauto-Marktes zu China, zeigt sich, dass der europäische Absatz von E-Autos gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 um gut 82 Prozent gewachsen ist. In China blickt man lediglich auf ein Wachstum von 44,1 Prozent. Vergleichbar mit den USA, welche ein Wachstum von um die 44,8 Prozent bei insgesamt 76.900 E-Fahrzeugen vorweisen können.

Quelle: Matthias Schmidt – West European BEV Monthly Update May 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb Artikel entfernt Undo
  • No products in the cart.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).