Tesla Gigafactory 3 fährt Produktion langsam an

Copyright Abbildung(en): 电池王 auf Weibo

Tesla Gigafactory 3 startet bereits Produktionstests des Model 3

Vor etwa zehn Monaten kündigte Tesla einen Deal mit der Shanghaier Regierung an, um eine hundertprozentige lokale Fabrik zu bauen, und erst vor etwa sieben Monaten sicherten sie sich das 210 Hektar große Land für Gigafactory 3 in China – geleast von der Regierung von Shanghai, wie man nun weiß. Im Januar war dann auch der Spatenstich für die neue Tesla-Fabrik. Aus dem Inneren der Gigafactory 3 sind nun erste Bilder durchgesickert.

Diese zeigen, dass der Automobilhersteller aus Amerika bereits erste Model 3 Produktionstests durchführt. Was auf einen unmittelbar bevorstehenden Produktionsstart hindeuten könnte. Da der Handelskrieg zwischen China und den USA immer komplizierter wird, wird es für Tesla wichtiger denn je, über Produktionskapazitäten in China zu verfügen.

Sie werden in der Lage sein, zunehmend ungewisse Einfuhrzölle auf dem größten Automobilmarkt der Welt zu vermeiden. Mit einem Werk auf chinesischem Boden wird Tesla nicht nur seinen Anteil am größten Automobilmarkt der Welt erhöhen können, sondern auch in Länder exportieren können, die noch keine offiziellen Tesla-Läden haben, wie Brasilien.

Jüngste Drohnenvideos zeigen, dass Tesla bereits im vergangenen Monat den Großteil des Außenbereichs des riesigen Gebäudes fertiggestellt hat, aber jetzt liegt der Schwerpunkt auf dem Aufbau der Produktion in der Fabrik.

Mittlerweile sind mehrere Fotos aus dem Inneren von Teslas riesiger Fabrik in Shanghai auf einem chinesischen Social-Media-Account (电池王 auf Weibo) durchgesickert, die zeigen, dass einige Produktionslinien bereits im Einsatz sind. Auf den Fotos sind Model 3 Karosserien zu sehen, welche eine leere Produktionslinie durchlaufen. Dies wird gemacht, um Produktions- und Montageplätze einzurichten.

Derzeit scheint es noch unklar, ob auch die Karosserien selbst im  neuen Werk von Tesla hergestellt werden. Über eine entsprechende Stanzmaschine verfüge man allerdings, um die Model 3 Karosserieteile im Werk herzustellen. Tesla soll zudem den südkoreanischen Batteriehersteller LG Chem als einen seiner Lieferanten für Gigafactory 3 gewonnen haben. Nach Angaben von Bloomberg-Informationen soll LG Chem zunächst Typ 2170 Batteriezellen für das Model 3 produzieren, welches in den kommenden Monaten in China seine Serienproduktion startet.

Quelle: electrek – Tesla Gigafactory 3 leaked images show Model 3 production setup tests

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla Gigafactory 3 startet bereits Produktionstests des Model 3“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi Q5 e-tron soll Technologie-Zwilling des Porsche Macan werden
Volkswagen will Umbau zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter beschleunigen
Kräftiger Ausbau im Ionity-Netz?
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).