Tesla Gigafactory 3: CATL bringt sich als Batteriezellen-Lieferant ins Spiel

Tesla Gigafactory 2

Copyright Abbildung(en): Tesla

Mit der Gigafactory 3 scheinen sich einige Veränderungen bei Tesla anzubahnen. Bisher ging die Produktion der Akkus Hand in Hand zwischen Panasonic und Tesla, für das neue chinesische Werk kam bereits im Januar Lishen als möglicher Lieferant von Batteriezellen ins Gespräch. Tesla hat bestätigt, dass es ein entsprechendes Angebot von Lishen gegeben habe. Es sei aber noch keine Vereinbarung unterzeichnet worden.

Knapp zwei Monate später kommt nun eine weitere, vierte Partei mit ins Spiel. Contemporary Amperex Technology (CATL) verhandle derzeit über die Belieferung von Batteriezellen für die im chinesischen Werk in Shanghai gefertigten Model 3  von Tesla, so zumindest die Äußerung eines Insider gegenüber Bloomberg. Weder Tesla noch CATL äußerten sich öffentlich zu etwaigen Gesprächen.

Derzeit scheint Tesla’s Gigafactory 3 in China auf besten Weg zur Fertigstellung im Mai zu sein. Zeit sich also über entsprechende Zusammenarbeiten Gedanken zu machen. In der Vergangenheit haben Tesla und Panasonic mehrere Milliarden Dollar für das Projekt Gigafactory aufgewendet und man kann schon heute sagen, dass es als Erfolg gewertet werden kann. Die in der Gigafactory hergestellten Batteriezellen des Typs 2170 sind derzeit nur für das Model 3 verfügbar und sollen die derzeit höchste Energiedichte von Elektroauto-Batteriezellen haben.

Gemeinsam mit der neu entstehenden Gigafactory in China will man bis Ende 2019 10.000 Fahrzeuge pro Woche (nachhaltig) produzieren; 7.000 in den USA, 3.000 in China. “Vorbehaltlich unerwarteter Herausforderungen mit der Gigafactory Shanghai streben wir zwischen dem vierten Quartal 2019 und dem zweiten Quartal 2020 eine jährliche Model-3-Produktion von über 500.000 Einheiten an, heißt es hierzu im Quartalsbericht.

Wäre schade, wenn diese Erfolgsgeschichte endet. Vor allem, da Panasonic bei Lithium-Ionen-Batterien noch reichlich Potential sieht. Des Weiteren trägt auch sicherlich die gemeinsam gesammelte Erfahrung dazu bei, dass das Model 3 für 35.000 US-Dollar auf den Markt gebracht werden kann.

Quelle: Bloombergquint – Tesla Is in Talks With Chinese Battery Giant to Power Model 3s Made in China

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).