SVOLT könnte CATL mit eigener Batteriezellen-Fabrik Konkurrenz in Europa machen

SVOLT plant Batteriezell-Fabrik in Europa

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 673487857

SVOLT Energy Technology Co Ltd., ein Unternehmen, welches im vergangenen Jahr vom chinesischen Autobauer Great Wall ausgegründet wurde, plant bis 2025 global Produktionskapazitäten von insgesamt 100 GWh aufzubauen. Eine Batteriezell-Fabrik in Europa ist dabei auch im Gespräch. Des Weiteren mache man gute Fortschritte bei der Entwicklung einer kobaltfreien Lithium-Ionen-Batterie.

„Wir planen, fünf Produktionsstandorte weltweit zu haben, auch in den USA, aber es wird Zeit brauchen“, sagte SVOLT-Geschäftsführer Yang Hongxin bei einer Veranstaltung in der chinesischen Stadt Baoding. „Der globale Plan sieht vor, bis 2025 eine Kapazität von 100 GWh zu erreichen.“ SVOLT wird diesen Schritt gehen, um mit anderen Batteriehersteller wie CATL mithalten zu können. Bekanntermaßen baut der chinesische Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology Co Ltd (CATL) einen 14 GWh Produktionsstandort in Deutschland und wird Batterien an die lokalen Automobilhersteller BMW AG, Daimler AG und Volkswagen sowie an Volvo/Polestar liefern.

SVOLT plant den Aufbau einer entsprechenden Batteriezell-Fabrik in einem noch nicht benannten europäischen Land mit einem Forschungszentrum und Fabriken für Batteriematerialien, Zellen und Module mit einer Anfangskapazität von 20 GWh, so SVOLT-Geschäftsführer Yang im Gespräch mit Reuters. Die Investition in das neue Werk wird rund zwei Milliarden Euro betragen, sagte Yang. In diesem Zusammenhang strebt SVOLT in seiner nächsten Fundraising-Runde in diesem Jahr etwa einer Milliarde Yuan (145,34 Millionen Dollar) an.

Die Produktionskapazität wird bis 2025 rund 24 GWh betragen, sagte der leitende SVOLT-Beamte Cao Fubiao im Interview. Der erste Kunde des Werks wird wahrscheinlich Great Wall Motor sein und SVOLT ist in Gesprächen mit „deutschen und französischen Automobilherstellern“, sagte Cao. Weigerte sich aber die Automobilhersteller zu benennen. Das europäische Werk würde das erste im Bau befindliche Werk von SVOLT in Changzhou, Provinz Jiangsu, ergänzen. Das chinesische Werk wird zunächst eine Kapazität von 12 GWh haben und schließlich auf über 70 GWh aufgestockt werden.

Quelle: Reuters – China’s Great Wall-linked battery maker plans to build 20 GWh factory in Europe

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „SVOLT könnte CATL mit eigener Batteriezellen-Fabrik Konkurrenz in Europa machen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Stellantis und LG Energy Solution planen gemeinsame Batteriefabrik in Nordamerika
Leasing- und Sharinganbieter Leasys will deutlich elektromobiler werden
Hyzon plant Verdopplung der Produktionskapazitäten für Wasserstoff-Lkw
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).