SF Motors legt Pläne für E-SUV-Produktion in ehemaligen Hummer-Werk auf Eis

Seres / SF Motors macht sein Werk in den USA dicht
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 265387604
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 265387604

Geplant war, dass das Elektroauto-Startup SF Motors noch in 2018 seine Produktion starten wollte. Hierfür hat das Start-Up die stattliche Summe von 160 Millionen US-Dollar in eine ehemalige Hummer Produktionsstätte in Indiana, USA investiert. Doch nun scheinen diese Pläne auf Eis zu liegen.

Das Unternehmen, welches der chinesischen Sokon Industry Group angehört, hat seinen Hauptsitz in den USA im Silicon Valley und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Ann Arbor, Michigan. Derzeit  treibt man die Pläne voran, die E-SUV SF5 und SF7 in einer neuen Fabrik in Chongqing, China, zu bauen. Die Pläne die Produktion in Mishawaka zu beginnen, wurden auf Eis gelegt, die Mitarbeiter vor Ort wurden vergangene Woche entlassen.

SF Motors CEO James Taylor versammelte hierzu letzte Woche alle Mitarbeiter in der Zentrale in Santa Clara, Kalifornien um sich und las eine Erklärung vor; mit welcher sie entlassen wurden: “In einer Zeit, in der Sokon so viele dynamische Herausforderungen meistert, ist es kurzfristig einfach zu viel, auch zu versuchen, eine neue Marke und einen neuen Produkttyp in einem anderen neuen Markt einzuführen. Das bedeutet, dass die SF5-Produktentwicklung für den US-Markt auf Eis gelegt wird”.

Ursprünglich war geplant, die Produktion seines elektrischen SUV SF5 bis Ende dieses Jahres nach Indiana zu bringen. Die Fabrik beschäftigt derzeit 85 Mitarbeiter, aber diese Zahl sollte sich nach Produktionsbeginn auf rund 500 erhöhen. Künftig wird man sich im Werk Mishawaka auf “Produkte und Dienstleistungen rund um den Elektroantriebsstrang und Möglichkeiten der Auftragsfertigung” konzentrieren.

Die Gründe für die Entlassungen und die Planänderung des Unternehmens sind ein angeschlagener chinesischer Automobilmarkt und anhaltende Handelskonflikte, einschließlich Zölle auf in China hergestellte Produkte.

“Der unsichere Ausgang der Handelszölle zwischen den USA und China hat viele Entscheidungsträger in der Wirtschaft bereits gezwungen, Stornierungen, Verzögerungen oder Änderungen ihrer aktuellen Pläne anzukündigen.” – James Taylor, SF Motors CEO

Quelle: CleanTechnica – SF Motors Puts Indiana Manufacturing Plans On Hold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.