Norwegen will weiterhin E-Mobilitätstreiber bleiben – Subventionen werden bis 2021 beibehalten

Norwegen behält Subventionen bei

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 274681841

Im internationalen Vergleich steht schon lange fest, dass China und Norwegen einsame Spitzenreiter sind wenn es um E-Mobilität geht. Auch künftig soll sich daran nichts ändern, denn wie die norwegische Tageszeitung E24 berichtet, müssen für die Elektrofahrzeuge bis September 2021 keinerlei Umsatzsteuern bezahlt werden.

Das Energieforschungsunternehmen Rystad Energy gibt zu verstehen, dass die Nachfrage nach Diesel-Fahrzeugen im Land besonders gefährdet ist, da die Einführung von vollelektrischen Fahrzeugen weitergeht und den traditionellen Fahrzeugverkauf verdrängt. Im ersten Halbjahr 2019 stieg der Absatz von Elektrofahrzeugen in Norwegen auf 55 % des gesamten Absatzes von Personenkraftwagen, einem Markt, der rund 150.000 verkaufte Einheiten pro Jahr umfasst.

Künftig möchte man auch im Nahverkehr in Norwegen die E-Mobilität weiter voranbringen. Dabei soll das induktive Laden von Elektro-Taxis im Alltag helfen. Norwegens Hauptstadt will zu diesem Zweck als weltweit erste Metropole eine passende Infrastruktur schaffen.

Nun wird sich zeigen müssen, ob und wie lange Norwegen seine Subventionen für Alternative Antriebe noch aus eigener Tasche aufrechthalten kann. Mit der Entscheidung, die Umsatzsteuerbefreeiung bis 2021 noch beizubehalten setzt man weiterhin ein klares Zeichen in Richtung E-Mobilität.

Quelle: Automobil-Produktion – Norwegen will Elektroanreize bis 2021 beibehalten

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Norwegen will weiterhin E-Mobilitätstreiber bleiben – Subventionen werden bis 2021 beibehalten“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

In Norwegen geht das auch leichter, weil es dort keine Autoindustrie gibt, mit der die Politik sich devot absprechen muss, damit die Renditeziele der Autohersteller keinsfalls gefährdet werden.

Ich selber fahre einen Stromer und kaufe kein norwegisches Öl mehr. Was ich im Moment spare, davon müssen andere Familien einen Monat leben.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron – Stromer im Kompaktsegment
Sanierungsplan der US-Regierung sieht 174 Milliarden Dollar für E-Mobilität vor
Yamaha entwickelt E-Modul für Hypercars
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).