Italien: 6.000 Euro Förderung für E-Autos & Höhere Steuern auf Benziner und Dieselfahrzeuge

Italien fördert E-Autos verstärkt
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1319656871

Künftig werden Elektroautos in Italien Subventionen von bis zu 6.000 Euro erfahren. Im Gegenzug fallen in Zukunft höhere Steuern für den Kauf größerer Benzin- und Dieselfahrzeuge an.

Beschlossen wurden diese Maßnahmen im Rahmen der Verabschiedung des italienischen Haushalts 2019, am vergangenen Sonntag. Gewerkschaften und Automobilverbände haben vor der vorgeschlagenen neuen Steuer gewarnt und gesagt, dass sie nicht nur den Automobilherstellern, sondern auch der gesamten Lieferkette schaden und Arbeitsplätze kosten könnte.

Vonseiten der Regierung ist man mit der Erhöhung der Steuern für den Kauf größerer Benzin- und Dieselfahrzeuge einen Kompromiss eingegangen. Denn kleine Familienautos sind beispielsweise nicht davon betroffen, lediglich größere leistungsstarke Fahrzeuge. Des Weiteren wird auf neue Benzin- und Dieselfahrzeuge, die 161- 175 Gramm CO2-Emissionen pro Kilometer verursachen, eine Steuer von 1.100 Euro erhoben. Diese wird auf 1.600 Euro für Emissionen von 176- 200 und auf 2.000 Euro für Emissionen von 201- 250 steigen.

Hinsichtlich der eingangs erwähnten Subventionen sei gesagt, dass diese je nach den verursachten Emissionen variieren und nicht für Modelle, die mehr als 50.000 Euro kosten gelten. Eine Genehmigung der Maßnahmen steht noch aus. Sollen dann aber ab dem 01. März in Kraft treten und bis Ende 2021 gültig bleiben.

Stand heute machen Elektro-, Hybrid- und Methangasfahrzeuge derzeit nur rund 7 Prozent des italienischen Automobilabsatzes aus. Bereits im Juni 2018 hat die italienische Regierung den großen Plan angekündigt, bis 2022 eine Million dieser Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Die neuen Maßnahmen könnten hierbei einen ersten, wichtigen Schritt bedeuten.

Der italienische Fiat Chrysler, der derzeit keine Elektro- oder Hybridautos in Europa verkauft, sagte im November, dass er zwischen 2019- 2021 mehr als fünf Milliarden Euro für neue Modelle und Motoren in Italien ausgeben wolle. In Hinblick, auf die eingangs erwähnten Maßnahmen, überprüfe das Unternehmen nun allerdings seinen Investitionsplan.

Quelle: Reuters – Italy rejigs measures to spur sale of green cars

2 Kommentare

  1. aus dem Bericht „Stand heute machen Elektro-, Hybrid- und Methangasfahrzeuge derzeit nur rund 7 Prozent des italienischen Automobilabsatzes aus“ …..stimmt das 7 % ? Das wäre ja ziemlich hoch im europäischen Vergleich….in Deutschland sind es zur Zeit nur ca. 1-2 % , wenn ich mich richtig erinnere ?
    Auf jeden Fall eine (unerwartete) „angriffslustige Initiative“ in Italien, besonders 6000 EUR Bonus.
    Und wohl vernünftig, dies durch höhere Abgaben beim Kauf von grossen Benzin- und Dieselfahrzeugen zu finanzieren.
    (in Norwegen gibt es ja den Bonus eher ohne Gegenleistung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.