Italien: 6.000 Euro Förderung für E-Autos & Höhere Steuern auf Benziner und Dieselfahrzeuge

Italien fördert E-Autos verstärkt

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1319656871

Künftig werden Elektroautos in Italien Subventionen von bis zu 6.000 Euro erfahren. Im Gegenzug fallen in Zukunft höhere Steuern für den Kauf größerer Benzin- und Dieselfahrzeuge an.

Beschlossen wurden diese Maßnahmen im Rahmen der Verabschiedung des italienischen Haushalts 2019, am vergangenen Sonntag. Gewerkschaften und Automobilverbände haben vor der vorgeschlagenen neuen Steuer gewarnt und gesagt, dass sie nicht nur den Automobilherstellern, sondern auch der gesamten Lieferkette schaden und Arbeitsplätze kosten könnte.

Vonseiten der Regierung ist man mit der Erhöhung der Steuern für den Kauf größerer Benzin- und Dieselfahrzeuge einen Kompromiss eingegangen. Denn kleine Familienautos sind beispielsweise nicht davon betroffen, lediglich größere leistungsstarke Fahrzeuge. Des Weiteren wird auf neue Benzin- und Dieselfahrzeuge, die 161- 175 Gramm CO2-Emissionen pro Kilometer verursachen, eine Steuer von 1.100 Euro erhoben. Diese wird auf 1.600 Euro für Emissionen von 176- 200 und auf 2.000 Euro für Emissionen von 201- 250 steigen.

Hinsichtlich der eingangs erwähnten Subventionen sei gesagt, dass diese je nach den verursachten Emissionen variieren und nicht für Modelle, die mehr als 50.000 Euro kosten gelten. Eine Genehmigung der Maßnahmen steht noch aus. Sollen dann aber ab dem 01. März in Kraft treten und bis Ende 2021 gültig bleiben.

Stand heute machen Elektro-, Hybrid- und Methangasfahrzeuge derzeit nur rund 7 Prozent des italienischen Automobilabsatzes aus. Bereits im Juni 2018 hat die italienische Regierung den großen Plan angekündigt, bis 2022 eine Million dieser Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Die neuen Maßnahmen könnten hierbei einen ersten, wichtigen Schritt bedeuten.

Der italienische Fiat Chrysler, der derzeit keine Elektro- oder Hybridautos in Europa verkauft, sagte im November, dass er zwischen 2019- 2021 mehr als fünf Milliarden Euro für neue Modelle und Motoren in Italien ausgeben wolle. In Hinblick, auf die eingangs erwähnten Maßnahmen, überprüfe das Unternehmen nun allerdings seinen Investitionsplan.

Quelle: Reuters – Italy rejigs measures to spur sale of green cars

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Italien: 6.000 Euro Förderung für E-Autos & Höhere Steuern auf Benziner und Dieselfahrzeuge“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

aus dem Bericht „Stand heute machen Elektro-, Hybrid- und Methangasfahrzeuge derzeit nur rund 7 Prozent des italienischen Automobilabsatzes aus“ …..stimmt das 7 % ? Das wäre ja ziemlich hoch im europäischen Vergleich….in Deutschland sind es zur Zeit nur ca. 1-2 % , wenn ich mich richtig erinnere ?
Auf jeden Fall eine (unerwartete) „angriffslustige Initiative“ in Italien, besonders 6000 EUR Bonus.
Und wohl vernünftig, dies durch höhere Abgaben beim Kauf von grossen Benzin- und Dieselfahrzeugen zu finanzieren.
(in Norwegen gibt es ja den Bonus eher ohne Gegenleistung)

Wo ist der Link an Angela Merkel, Andreas Scheuer und Olaf Scholz?

Genauso sollte es auch bei uns sein!!!

Italien ist ein Vorzeigeland betr. heutigem Stand der sauberen Stromproduktion. Nur national hat der frühere Pioneer
für kleine und mittlere Autos,(Fiat) den Krebsgang drin. Elektrisch laufen die als „ferner liefen„. Nicht zu glauben dass
New Holland, auch bei Fiat, im Landmaschinenbereich eine der ersten Geigen spielt. Auch Lancia und Alfa hatten ihren
früher guten sportlichen Namen durch KD-Probleme und mangelnder Wertstabilität seit langem verspielt. Deutschland braucht sich vor den Italos nicht fürchten im E Autobereich. Die liegen mit ihrer nationalen Produktion um über ein Jahrzehnt zurück.

[…] von 61.000 Euro (netto 50.000 Euro). Für reine Elektroautos gibt es dann in Italien 6000 statt wie bislang 4000 Euro. Wer gleichzeitig einen mindestens zehn Jahre alten Verbrenner stilllegt, erhält sogar 10.000 […]

Diese News könnten dich auch interessieren:

Toyota startet mit Wasserstoff-Einspritzer bei 24-Stunden-Rennen
Renault: Vom Lego-Bausatz zum Hybrid-Antrieb
XPeng P5 – Kleine E-Limousine mit LiDAR-Technologie – über 10.000 Vorbestellungen
4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).