Innogy überführt Sparte für Elektromobilität in eigene Gesellschaft

innogy Ladesäule und Renault ZOE

Copyright Abbildung(en): innogy

Das Thema Elektromobilität gewinnt bei Innogy zunehmend an Bedeutung. Deshalb werden die eMobility-Aktivitäten nun in einer eigenen Gesellschaft gebündelt, um der Fokussierung als Technologieanbieter und der Abgrenzung zum Geschäftsmodell des Energieversorgers Rechnung zu tragen.

Zum 1. Januar 2019 werden deshalb unter dem Namen  GmbH die bisherigen Geschäftsaktivitäten im Bereich Elektromobilität zusammengefasst. Dies umfasst neben dem Hard- und Softwareproduktportfolio für die Elektromobilität auch die laufenden Kundenbeziehungen und Projekte, welche dann zu 100 Prozent auf die Innogy-Tochtergesellschaft übergehen. Die Gesellschaft wird auch die internationalen Tochterunternehmen übernehmen, wozu auch die jüngsten US-amerikanischen Zukäufe BTC Power (Produzent und Anbieter für Schnellladelösungen) sowie Recargo (Anbieter der App Plugshare) gehören.

„Innogy eMobility Solutions GmbH ist ein international aufgestellter Technologieprovider und Lösungsanbieter für Elektromobilität. Mit der Bündelung des eMobility-Geschäfts reagieren wir auf die aktuellen Herausforderungen des immer stärker wachsenden Marktes und können unseren Kunden noch schneller innovative Services bieten.“ – Martin Herrmann, COO Retail der Innogy SE

Kunden der neuen Gesellschaft und Fokussegmente sind weiterhin die Automobilwirtschaft, Ladenetzbetreiber (CPOs), Flottenbetreiber und B2B-Kunden sowie Kommunen und Energieversorger, die entsprechende Technologien für ihre Elektromobilitätsprojekte und Lösungen benötigen. Somit grenzt sich die neue Gesellschaft klar von üblichen Angeboten aus dem Bereich der Energieversorgung ab und fokussiert ausschließlich auf Technologieangebote.

Alle laufenden Verträge für Ladeinfrastruktur und alle dazugehörigen Services werden zum 1. Januar 2019 auf Innogy eMobility Solutions GmbH übertragen. Sämtliche Kunden mit entsprechenden Verträgen wurden im Dezember per Infoschreiben darüber unterrichtet, dass sich weder Vertragsinhalte, noch Ansprechpartner, etc. ändern werden. Durch die neue Gesellschaft ändert sich lediglich der rechtliche Vertragspartner.

Die Geschäftsführung der Innogy eMobility Solutions GmbH übernehmen Elke Temme (COO), Stefan von Dobschütz (CCO) und Thomas Hüsgen (CFO). Der Sitz der Gesellschaft ist Dortmund.

Quelle: Innogy – Pressemeldung vom 27.12.2018

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Innogy überführt Sparte für Elektromobilität in eigene Gesellschaft“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] nach Hause ins Home-Office zu schicken“, sagt van der Eijk über seinen ersten Tag bei Innogy eMobility Solutions am 1. April. Ansonsten halten sich die Auswirkungen von Corona auf den laufenden Betrieb in […]

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geelys Zeekr 001 Shooting Brake bietet 700 km Reichweite & eigenes Ladenetz
GM/ LG Energy Solution investieren 2,3 Mrd. in Ultium-Zellen-Produktion
VW erweitert ID.-Modelle um Perfomance-Stromer des Labels GTX
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).