Honda offenbart neue E-Plattform als Basis des Honda e Prototype

Honda e Prototype Studio Seitenansicht
Honda

Mit dem Honda e kommt das erste Elektroauto des Unternehmens daher, welches auf der künftigen Plattform für Elektrofahrzeuge aufbaut. Diese wurde von Grund auf neu entwickelt und ermöglicht markentypische Fahrdynamik.

Anlässlich des Genfer Automobilsalon 2019, hat der Automobilhersteller verkündet, dass man bereits bis 2025 100 Prozent des europäischen Umsatzes mit elektrifizierten Antriebssträngen erzielen möchte. Die E-Plattform spielt daher eine entscheidende Rolle.

Ausgelegt ist Hondas E-Plattform speziell für das urbane Umfeld. Dabei soll diese als Grundlage für Fahrzeuge mit einem ein begeisternden und direkten Fahrerlebnis voller Dynamik und Stabilität bieten. Hierbei kommt der Anordnung der Batterie eine wesentliche Rolle zu teil. Denn diese wurde zentral zwischen den Achsen im Unterboden platziert und trägt damit zu einem niedrigen Fahrzeugschwerpunkt und einer ausgeglichenen Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse bei.

Da der kraftvolle Elektromotor die Hinterräder antreibt, bleibt die Lenkung auch bei nachdrücklicher Beschleunigung frei von Antriebseinflüssen. Am Beispiel des ersten E-Auto des Hauses Honda zeigt sich, dass dieses Konzept, in Verbindung mit den kompakten Abmessungen und den kurzen Überhängen insbesondere in engen Innenstädten mit agilem Fahrspaß und mühelosem Handling zu überzeugen weiß.

Mit dafür verantwortlich ist auch die Einzelradaufhängung an allen vier Rädern, die zudem für hohen Fahrkomfort sorgt. Teile der Aufhängung bestehen aus geschmiedetem Aluminium und tragen damit zur Gewichtssenkung bei, wovon wiederum Fahreigenschaften und Antriebseffizienz profitieren.

Gespeist wird der Honda e und wahrscheinlich auch künftige Fahrzeuge, welche auf der Elektroauto-Plattform von Honda aufbauen von einer Lithium-Ionen-Batterie mit 35,5 kWh Kapazität, welche sich per Typ-2-AC-Anschluss oder per CCS2-DC-Anschluss laden lässt. Mehr als 200 Kilometer Reichweite und die Möglichkeit, den Akku in nur 30 Minuten auf 80 Prozent zu laden, gewährleisten eine hohe Alltagstauglichkeit.

Der Akku selbst wird durch eine Flüssigkeitskühlung im optimalen Temperaturbereich gehalten und stellt damit maximale Effizienz sicher. Zugleich werden Gewicht und Größe des Akkus auf ein Minimum reduziert, um das Platzangebot im Innenraum nicht zu beeinträchtigen.

Der Honda e wurde im Frühjahr auf dem Genfer Automobilsalon 2019 als Prototyp präsentiert und feiert im weiteren Jahresverlauf sein Debüt als Serienversion. Erst kürzlich konnten wir einen detaillierten Blick auf das E-Auto werfen.

Quelle: Honda – Pressemitteilung vom 13. Juni 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.