Honda bekundet Interesse an der Formel E ab Saison 2020/21

Honda könnte künftig in der Formel E Fuß fassen
PaulLP / Shutterstock.com
PaulLP / Shutterstock.com

Bekanntermaßen hat die Formel E in der vergangenen Saison einen ordentlichen Verlust erwirtschaftet. Und dennoch scheint das Interesse an der Elektro-Rennserie deutlich zu steigen. Nicht nur bei Zuschauern, sondern auch bei den Automobilherstellern. Honda scheint nun auch Interesse an einem Einstieg in die Formel E zu haben.

Honda’s F1-Geschäftsführer Masashi Yamamoto war bis Anfang des Jahres für die Motorsportaktivitäten von Honda verantwortlich. Er gab gegenüber Motorsport.com zu verstehen, dass die Formel Eins und die Formel E in „völlig unterschiedliche Kategorien“ seien, meint aber, dass dies Honda zu gute kommen könnte, da man sein erstes Elektrofahrzeug in Europa, den Honda e, auf den Markt bringen möchte.

„Die Formel E wird in Städten ausgetragen, als Straßenrennen, und es ist eine Art Werbung im Rennsport, anstatt im reinen[traditionellen] Rennsport.“ – Masashi Yamamoto, Ex-Honda F1-Geschäftsführer

Honda habe bereits Gespräche mit Formel E-CEO Alejandro Agag geführt und behalte die Rennserie im Auge. Gerade in Hinblick auf den anstehenden Verkaufsstart des Honda e in Europa. So gibt es „viele Honda-Kunden, die sich für unsere Elektroautos interessieren, also ist es gut, sie anzusprechen“, so Yamamoto weiter.

„Und es muss Technologie geben, die wir von den Rennen zu den Straßenautos mitnehmen können. Das ist der Grund, warum wir Interesse haben.“ – Masashi Yamamoto, Ex-Honda F1-Geschäftsführer

Neben der  Aufmerksamkeit durch Fans der Rennen selbst können Automobilhersteller auch wichtige Erkenntnisse aus der elektrifizierten Rennserie ziehen. Jaguar zieht aus seinen Erfahrungen mit der Formel E Rückschlüsse für die eigenen Serienfahrzeuge. Ebenso BMW und Porsche.

Derzeit konzentriere man sich aber zunächst voll auf die Formel 1, in der man in größerem Umfang erfolgreich sein müsse, bevor es zu einem weiteren Rennprojekt komme. „Wir wollen uns auf die F1 konzentrieren“, sagte er. „Wenn Honda Rennen fährt, müssen wir gewinnen. Wir müssen ein bestimmtes Niveau erreichen, um in dieser Kategorie zufrieden zu sein. Das ist für uns im Moment die oberste Priorität.“

Als frühester Einstieg in die Formel E wird die Saison 2020/21 gehandelt, wobei ein späterer Einstieg wahrscheinlicher wäre. Sollte man sich bei Honda hierfür entscheiden, müsste man ein bestehendes Formel E Team aufkaufen oder mit einem der nicht Hersteller-orientierten Teams zusammenarbeiten.

Die Formel E selbst wird nämlich keine weiteren, zusätzlichen Teams zulassen. Da man sich auf maximal zwölf Teams geeinigt hat. Diese Anzahl erreicht man in der nächsten Saison mit dem Einstieg von Porsche.

Quelle: motorsport.com – Honda interested in Formula E, but focus is on F1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.