Advertisement

Harley-Davidson stellt Livewire-Spezifikationen und -Preise vor

Detailaufnahme der Harley-Davidson Livewire
Harley-Davidson
Advertisement


Harley-Davidson hat sich für sein Elektromotorrad LiveWire mehr als vier Jahre Zeit gelassen. Auf der Messe CES 2019 in Las Vegas hat das Unternehmen nun das endgültige Serienmodell inklusive ungefährer Spezifikationen und Preise vorgestellt und zudem einige neue elektrische Zweiräder enthüllt.

Die LiveWire kann ab sofort vorbestellt und soll in den USA ab diesem Herbst ausgeliefert werden. Vorbestellungen deutscher Kunden sollen ab Februar möglich sein. Zu welchem Preis und wann die LiveWire in den internationalen Märkten inklusive Deutschland verfügbar sein wird, will Harley-Davidson im August mitteilen. Der Verkaufspreis des neuesten in Amerika hergestellten Elektromotorrads wurde in den USA auf 29.799 Dollar festgesetzt, umgerechnet gut 26.000 Euro.

Harley-Davidson Livewire

Die rein elektrische Reichweite soll ungefähr 177 km im gemischten Stadt- und Autobahnverkehr betragen. Innerhalb von 3,5 Sekunden soll das Elektro-Motorrad auf 100 km/h beschleunigen und wäre also etwas schneller als eine Zero SR. Der Zero SR verfügt über einen 52-kW-Motor, sodass der LiveWire-Fahrer möglicherweise etwas mehr Kraft zwischen den Knien hat. Da die exakte Akkukapazität und die genaue Motorleistung vor der Produktion noch geringfügig geändert werden könnten, will Harley-Davidson noch keine endgültigen Zahlen liefern.

Zu den Features der LiveWire gehören unter anderem hochwertige Brembo-Bremsen, ein voll einstellbares Showa-Fahrwerk, Michelin-Sportreifen, Anti-Blockier-Bremsen mit verbesserter Kurvenfahrt und eine Traktionskontrolle. Es handelt sich also durchaus um ein Premium-Bike für Premiumkunden.

Harley-Davidson Livewire Ladeanschluss

Ein weiteres Merkmal, das Harley-Davidson auf der CES zeigte, ist die stark vernetzte Natur des Bikes. Das Unternehmen entwickelte eine ganze Reihe von Connected Services, die durch eine LTE-verbundene Telematik-Steuereinheit unter dem Sitz ermöglicht werden. So steht dem Besitzer über sein Smartphone alles mögliche offen, von Fernstatusprüfungen über den Ladezustand des Akkus und der Zeit bis zum Abschluss der Ladung, Reiseplanung, Diebstahl- oder Vandalismusbenachrichtigung, GPS-Ortung, Serviceerinnerungen, Diagnosen und mehr.

„Wir befinden uns an einem historischen Zeitpunkt der Entwicklung des Transportwesens, und Harley-Davidson ist hierbei an der Spitze. Innovation, die Körper und Seele bewegt, war schon immer das Herzstück unserer Marke. In diesem nächsten Kapitel unserer Geschichte werden Produkte und Möglichkeiten für bestehende und kommende Fahrer aller Altersgruppen und Lebensbereiche geschaffen.“ – Matt Levatich, CEO Harley-Davidson

Damit Händler in den USA die LiveWire verkaufen dürfen, müssen sie eine Reihe von Anforderungen erfüllen, darunter vor allem die Installation von DC-Schnellladesäulen vor Ort und die Pflege eines eigenen Personals von LiveWire-Vertriebsmitarbeitern.

Harley-Davidson stellt zwei neue Prototypen vor

Als Teil des Plans „More Roads to Harley-Davidson“, der letzten Sommer vorgestellt wurde, präsentierte das Unternehmen während der CES Konzepte für vier weitere neue Elektrofahrzeuge: ein leichtes elektrisches Motorrad, ein elektrisches Moped, ein elektrisches Dirt-Bike und ein elektrisches Mountainbike.

Das Dirt-Bike ist unter anderem mit großen Off-Road-Reifen, einer umgedrehten Vorderradaufhängung, einer hydraulischen Hinterradaufhängung, einem tief liegenden Motorgehäuse, das scheinbar eine doppelte Aufgabe als strukturelles Rahmenelement erfüllt, sowie einem Riemenantrieb ausgestattet. Die am Rahmen montierte Batterie verfügt über einen Haltegriff und scheint abnehmbar zu sein, was ein schnelles Wechseln auf der Strecke ermöglichen würde, um die Fahrzeit zu verlängern.

Interessant ist auch das Elektro-Moped, das die Absicht Harley-Davidsons andeutet, in den Markt für urbane Elektromobilität einzusteigen. Die fehlende Hinterradaufhängung des Konzepts würde zu einer etwas holprigen Fahrt führen, dafür aber den Preis erheblich reduzieren. Womöglich sind die riesigen Straßenreifen dafür gedacht, einen großen Teil der Stöße zu absorbieren. Ein Motor ist beim E-Moped-Konzept nicht sichtbar, dafür aber eine große hintere Riemenscheibe und eine Riemenantrieb. Auch hier hat der Akku einen Griff und kann wohl zum Laden abgenommen werden. Ein abnehmbarer Akku ermöglicht es auch Personen, die keine eigene Garage oder sonstige Lademöglichkeit zu Hause haben, das Moped draußen stehen zu lassen und den Akku im Haus aufzuladen.

Quelle: Electrek – Harley-Davidson unveils Livewire specs and prices, shows off 3 new urban electric motorbikes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.