Faurecia macht sich für E-Mobilität durch attraktive Anreize und Lademöglichkeiten stark

Faurecia installiert Ladestationen bei der Arbeit
Faurecia

Das Technologieunternehmen Faurecia macht sich spürbar stark für die E-Mobilität. Durch eine überarbeitete Richtlinie bietet man dort seit Anfang des Jahres Dienstwagenberechtigten bei Faurecia noch stärkere Anreize, sich für Elektroautos oder Plug-in-Hybride zu entscheiden. Dabei folgt die Ausrichtung auf nachhaltige und emissionsfreie Mobilität der eigenen Unternehmensstrategie und den eigenen Innovationen im Bereich „Sustainable Mobility“.

“Mitarbeiter, die sich für ein Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Fahrzeug entscheiden, werden an immer mehr Faurecia Standorten die Möglichkeit haben, ihr Auto während der Arbeitszeit zu laden. Sie erhalten zudem eine Heimladevorrichtung für das Laden zuhause.” – Andreas Marti, Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor der Faurecia Automotive GmbH

An den deutschen Standorten werde man die hierzu notwendige Ladeinfrastruktur in den kommenden Wochen installieren, an denen es viele Dienstwagenfahrer gibt. Mit Digital Energy Solutions hat Faurecia in diesem Bereich einen kompetenten Partner, der sich um die Einrichtung der Ladeinfrastruktur auf dem Firmengelände und beim Mitarbeiter kümmert.

Marti gibt in diesem Zusammenhang zu verstehen, dass man dadurch sicherstelle, dass die aufladbaren Dienstwagen regelmäßig mit Strom versorgt werden und elektrisch beziehungsweise mit geringem Emissionsausstoß gefahren werden können. In Abhängigkeit davon “wie viele Dienstwagenberechtigte sich künftig für ein Elektro- oder Hybridauto entscheiden, werden wir die Anzahl der Ladesäulen je Standort erhöhen”, so Marti weiter.

Kostenfreies Laden, nicht nur im Unternehmen, sondern auch in den eigenen vier Wänden

Neben dem Aufbau der Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz schafft Faurecia weitere Anreize für den Wechsel in die E-Mobilität. So übernehme das Unternehmen für das Laden der E-Fahrzeuge bzw. PHEV zu Hause die anfallenden Stromkosten. “Unseren Mitarbeitern bietet sich so die Möglichkeit, ihren Arbeitsweg emissionsfrei zurückzulegen”, so Andreas Marti. Damit baut Faurecia sein Engagement für saubere Mobilitätslösungen in den Schlüsselbereichen Emissionsreduzierung, emissionsfreie Mobilität und Lösungen zur Verbesserung der Luftqualität in Städten auch im eigenen Unternehmen weiter aus.

Umgesetzt wird das Projekt mit der Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH, für die innovative und nachhaltige Mobilitätslösungen ebenfalls im Fokus stehen. Aus Sicht von Kevin Soliman, Leiter der Alphabet Geschäftsstelle Hannover, stellt die Faurecia Initiative “auch im bundesweiten Vergleich einen Benchmark dar und führt mit ihrer anreizorientierten Ausrichtung zu einer nachhaltigen Verbreitung von ökologischen und effizienten Fahrzeugen. Durch das stimmige Gesamtkonzept und der Zunahme an emissionsarmen Fahrzeugen verbessert sich der gesamte CO2-Fußabdruck des Unternehmens.”

Des Weiteren profitieren E-Auto-Fahrer bei Faurecia von der neuen Steuerentlastung für Elektro-Dienstwagen, die seit Beginn des Jahres 2019 am Start ist. Der Bundesrat hat der von der Bundesregierung vorgeschlagenen Förderung von Elektrofahrzeugen bei der Dienstwagenbesteuerung zugestimmt. Bei Anschaffung nach dem 31. Dezember 2018 und vor dem 1. Januar 2022 sind bei der Ermittlung der insgesamt entstandenen Aufwendungen die Anschaffungskosten für das Kraftfahrzeug oder vergleichbare Aufwendungen nur zur Hälfte zu berücksichtigen. Bereits jetzt steht eine Verlängerung der Steuerentlastung im Raum.

Quelle: Faurecia – Pressemitteilung vom 19. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.