EnBW-Ladelösungen entsprechen Anforderungen des deutschen Eichrechts sowie des Verbraucherschutzes

EnBW Ladeinfrastruktur jetzt eichrechtskonform

Copyright Abbildung(en): Fotograf Joel Micah Miller / Bildrechte EnBW

Die AC-Ladestationen der Modelle LS 3.2-ER und LS 4.0 von EnBW haben von der Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig eine Baumusterprüfbescheinigung erhalten. Dadurch ist sichergestellt, dass die Ladelösungen des Energieunternehmens den Anforderungen des deutschen Eichrechts sowie des Verbraucherschutzes entsprechen. Beide Ladestationen der EnBW sind in weiten Teilen Baden-Württembergs sowie im Bundesgebiet bereits in Betrieb. Zukünftig können Nutzer alle Verbrauchswerte ihrer Ladevorgänge mit ihrer Rechnung abgleichen.

EnBW ist nicht der einzige Ladestationen-Anbieter, welcher sich mit dem Thema Eichrecht beschäftigen muss. Laut Gesetzgebung müssen Messwerte öffentlicher Elektroladepunkte eichrechtskonform und für den Verbraucher überprüfbar sein. Eine Forderung, welche immer mehr Anbieter nachkommen. Zuletzt hatten wir beispielsweise über NewMotion berichtet, welche eichrechtskonforme Ladepunkte auf den Markt bringen.

„Das ist ein Schritt zu mehr Transparenz und für uns ein wichtiges Anliegen. Denn das schafft Vertrauen. Und Vertrauen ist für die aufstrebende E-Mobilitätsbranche ein entscheidender Erfolgsfaktor.“ – Marc Burgstahler, Verantwortlich für Bereich Elektromobilität bei EnBW

Bis 2020 hat sich die EnBW das Ziel gesteckt bis Ende 2020 deutschlandweit 1.000 Schnellladestandorte zu betreiben. Dafür kooperiert die EnBW unter anderem mit dem größten deutschen Autobahnraststätten-Betreiber Tank&Rast, den Tankstellenbetreibern Shell und OMV sowie mit großen Handelsunternehmen wie hagebau und Euronics.

Des Weiteren bietet man den eigenen Kunden mit der EnBW mobility+ App Zugang zu mehr als 30.000 Ladepunkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz – und damit zum größten Roaming-Ladenetz in diesen Ländern. Dort gelten überall einheitlich die EnBW mobility+ Ladetarife, die ausschließlich die tatsächlich geladene Strommenge berechnen.

Quelle: EnBW – Pressemitteilung vom 15. August 2019

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „EnBW-Ladelösungen entsprechen Anforderungen des deutschen Eichrechts sowie des Verbraucherschutzes“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Ganzheitlich nachhaltig: BMW legt neue Umwelterklärung für Werk Landshut vor
Hyundai plant wohl Performance-Version IONIQ 5 N
Topmodell des DS 9 mit Plug-in-Antrieb ab sofort bestellbar
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).