Elli Group bündelt Energieangebote und Ladelösungen von Volkswagen

Volkswagen AG

Mit Bekanntgabe der Gründung der Tochtergesellschaft Elli Group GmbH, mit Hauptsitz Berlin, wird der Volkswagen Konzern künftig Energieangebote und Ladelösungen unter einem Dach vereinen. Die Tochtergesellschaft wird für alle Marken des VW Konzern Produkte und Dienstleistungen rund um die Themen Energie und Laden entwickeln. Stand heute arbeiten bereits rund 100 Mitarbeiter für Elli. Der Name ist übrigens die Kurzform von „Electric life“.

„Elli steht für Electric Life, weil wir einen Lebensstil ermöglichen, der das E-Auto konsequent und unaufgeregt vollständig in den Alltag integriert – vergleichbar mit der heute selbstverständlichen Nutzung eines Smartphones.“ – Thorsten Nicklaß, CEO Elli Group GmbH

Es fällt auf, dass der Wolfsburger Konzern mit dieser Unternehmensgründung einen weiteren Schritt in Richtung ganzheitlicher Denkweise der E-Mobilität geht. Das Angebot von Elli widmet sich sowohl dem B2B-Bereich mit Flottenbetreibern und Gewerbekunden als auch dem B2C-Sektor mit Elektroautofahrern und Haushaltskunden. Die Stoßrichtung zeigt VW von Anfang an klar auf und beschreibt diese mit Stichworten wie: erneuerbare Energien, intelligente Netze, dezentrale Erzeugung und Einbindung in den Energiemarkt.

Elli trägt seinen Teil zur Verkehrs- und Energiewende bei

Aus Sicht von Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen, wird VW, als einer der größten Automobilhersteller, die dringend benötigte Verkehrs- und Energiewende hin zu emissionsneutraler E-Mobilität beschleunigen. Hierbei wird Elli seinen Teil mit Energieangeboten aus erneuerbaren Quellen und smarten Ladelösungen beitragen. An der Spitze des Unternehmens hat sich Thorsten Nicklaß gesetzt, der zuvor das Joint Venture Digital Energy Solutions leitete.

Elektroauto Einbindung in die Energiewelt - Elli Group Volkswagen

Grüner Strom für Kunden, Mitarbeiter, Haushalte und Institutionen als erste Aufgabe von Elli

Erste Schritte stehen bereits fest. Laut Nicklaß werde Elli zunächst grünen, zu 100 Prozent CO2-freien Strom (Volkswagen Naturstrom) aus erneuerbaren Quellen anbieten. Dieser wird nicht nur Kunden der Konzernmarken zur Verfügung stehen, sondern auch Mitarbeitern, Privathaushalten und Institutionen.

Der grüne Strom stammt unter anderem aus Wasserkraft und wurde vom TÜV zertifiziert. Des Weiteren bindet der Konzern auch eigene Stromerzeuger mit ein, wie beispielsweise Windkraft aus Salzgitter. Hiermit unterstreicht man die Aussage von VW-Chef Diess, der vor kurzem folgendes zu verstehen gab: „Es genügt nicht, Autos CO2-neutral herzustellen, sie müssen auch CO2-neutral genutzt werden“.

Angebotserweiterung um intelligente Stromtarife, Wallboxen und Ladesäulen sowie einem IT-basierten Energiemanagement-System geplant

Künftig sollen dann weitere Produkte/Sparten im Angebot von Elli folgen. Hierzu zählen intelligente Stromtarife, Wallboxen und Ladesäulen sowie einem IT-basierten Energiemanagement-System. Ziel sei ein nahtloses und nachhaltiges Ökosystem mit hoher Datenvernetzung.

Ladelösungen mit Mehrwert - Elli Group Volkswagen

Zeitlich setzt man sich ein wenig unter Druck und gibt zu verstehen, dass bis zum Marktstart des ID. in 2020 „sukzessive passgenaue Lösungen bereitgestellt werden – von Hardware (etwa Wallbox-Varianten mit 11 oder 22 kW) über Abrechnungs- und digitale Zusatzdienste bis zu kompletten Beratungspaketen“.

„We Charge“: Eigene Ladekarte von Volkswagen ab Ende 2019

In ganz Europa soll das Angebot der Elli Group zur Verfügung stehen. Im Rahmen der Vorstellung von „We Share“, einem rein elektrischen Carsharing-Angebot in ausgewählten Metropolen, hatte VW sein Angebot „We Charge“ im Nebensatz bereits erwähnt. Nun erfahren wir worum es dabei geht. Bei diesem handelt es sich um eine eigene Ladekarte, welche ab dem vierten Quartal 2019 angeboten werden soll. Später wird aus der Ladekarte ein „Zertifikat“ womit Plug&Charge unterstützt wird. Tarifmodelle und Preise sollen bereits in Kürze folgen.

Flottenmanagement und Ladestationen-Ausbau ebenfalls im Visier

Ebenfalls rüstet man sich mit Elli im Bereich Flottenmanagement. So ziele man darauf ab Kunden bei der Umstellung ihrer Fuhrparks auf die Elektromobilität unterstützen. Auch Unternehmen ohne Geschäftswagenflotte werden auf Wunsch ganzheitlich zu den Themen Energie und Ladeinfrastruktur beraten, insbesondere in Hinblick auf Installation, Betrieb und Service. Zudem führt das Berliner Unternehmen aktuell Gespräche über Kooperationen zur Einrichtung von Ladepunkten auf Kundenparkplätzen großer Filialketten.

Aber auch im eigenen Bereich soll der Ausbau von Ladepunkten an konzerneigenen Mitarbeiter-Parkplätzen vorangetrieben werden. Bis 2020 hat man sich zum Ziel gesetzt von derzeit 1.000 Ladepunkten auf mehr als 5.000 zu kommen. Außerdem sollen die aktuell rund 4.000 Händler und Servicepartner in der EU ebenfalls bis 2020 mit mehreren Lademöglichkeiten ausgerüstet werden.

Erst vor kurzem hat VW eine Lösung vorgestellt, welche es erlaubt Ladesäulen dort aufzustellen, wo man diese benötigt. Denn gerade der Anschluss an das Stromnetz stellt uns hier ab und an vor Herausforderungen. Volkswagen begegnet dieser Herausforderung mit einer mobilen Schnellladesäule, welche unabhängig vom Stromnetz dort aufgestellt werden kann, wo Bedarf ist.

Quelle: Electrive.net – VW bündelt Lade- & Energiethemen in neuer Tochter Elli

2 Kommentare

  1. Stand der Technik muss heute sein: auswärts Schnelladen mit möglichst über 22 KW Säulen. Wer tagsüber Zeit hat, soll dies ab der PV Anlage vom Dach tun. Achtung bei begrenzter Dachfläche: Smart-Zähler mit Reduktionssteuerung montieren, damit der Ladestroms vom Dach, bei bedecktem Himmel nicht noch teuren Tagstrom zusätzlich dazu nimmt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.