Elektroauto-Absatz wächst in Dänemark, Irland und Schweden am stärksten

Europas Elektroautomarkt wächst fleissig
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1117793258
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1117793258

362,3%, 272,7% und 241,7% – um diese Prozentzahlen sind die E-Auto-Absätze in den drei führenden Ländern Europas im Zeitraum von Januar bis Mai 2019 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr gewachsen. Die Rede hierbei ist von Dänemark, Irland und Schweden, welche prozentual gesehen das größte Absatzwachstum am europäischen Markt verzeichnen konnten. In absoluten Zahlen spielen aber immer noch Norwegen, Deutschland und Frankreich ganz vorne mit.

126.966 E-Autos in den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 abgesetzt

Von Januar bis Mai 2019 konnten in Europa gut 126.966 E-Autos registriert und damit abgesetzt werden. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist der Absatz somit um gut 82 Prozent gewachsen.

Im Vergleich mit China, dem Weltmarktführer in puncto E-Autos, hat man in Summe 234.034 E-Fahrzeuge weniger abgesetzt. Konnte aber prozentual gesehen doppelt so stark wachsen. Vor den USA hat man sich hinsichtlich %-Wachstum (USA 44,8%), als auch absoluter Anzahl an E-Autos (76.900 Fahrzeuge) deutlich absetzen können.

In Japan gingen die Verkäufe von reinen Elektroautos deutlich zurück, um genau zu sein um -29,4%. Ausschlaggebend sind die relativ erfolgreichen Verkaufszahlen des neuen Nissan-Leaf im vergangenen Jahr. Dieser macht rund 90 Prozent des japanischen Elektroauto-Umsatzes aus.

Der E-Auto-Markt ist in Frankreich relativ gesehen am langsamsten gewachsen (+40,5%). Dies dürfte sich mit der Einführung der zweiten ZOE Generation ändern, da alleine die erste Generation an die 50 Prozent des Gesamtabsatzes von E-Autos in Frankreich ausmachte. Man bleibt seinem Land eben treu.

Norwegen, Deutschland und Frankreich weiterhin an der Spitze

Trotz des vergleichsweise geringen Wachstums konnte Frankreich den dritten Platz im Europa-Ranking behaupten, wenn es um den Absatz neuer E-Autos geht. Davor hat sich Deutschland mit insgesamt 25.541 Elektroautos von 01. bis 05.2019 platziert, im Vergleich zu 15.171 elektrifizierten Fahrzeugen im Vorjahr.

Damit liegt man in den ersten fünf Monaten knapp hinter dem Marktführer Norwegen (27.772 E-Autos – Jan.- Mai 2019) zurück. Vom Wachstum der anderen Länder ausgehend und deren potentiellem Volumen dürfte Norwegen die letzten Monate an der Spitze des Rankings stehen.

362,3%, 272,7% und 241,7% – Wachstum

Ordnen wir noch schnell das Wachstum der drei Länder Dänemark, Irland und Schweden ein. Prozentual gesehen sind diese in der Tat mit am stärksten gewachsen. Auf Basis absoluter Zahlen schaut es allerdings ein wenig anders aus.

Gemeinsam bringen es die drei Länder auf 10.488 E-Autos vom Januar bis Mai 2019. Und liegen somit in Summe immer noch hinter Frankreich. Und dennoch sollte man die Augen auch auf solche Märkte gerichtet lassen.

Dänemark hat äußerst stark vom Tesla Model 3 und einem schlechten Absatz in 2018 profitiert, was das unglaubliche Wachstum von 362% erklärt. Wobei das Tesla Model 3 den ganzen europäischen Markt in den letzten Monaten aufgemischt hat, wie wir bereits in diesem Artikel erläutert haben.

Quelle: Matthias Schmidt – West European BEV Monthly Update May 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.