„Electric City“ von Opel: Innerhalb eines Jahres 350 Ladepunkte installiert

„Electric City“ von Opel: Innerhalb eines Jahres 350 Ladepunkte installiert

Copyright Abbildung(en): Opel AG

Opel hat fast genau ein Jahr nach dem das Projekt “Electric City” angekündigt wurde einen wichtigen Meilenstein erreicht. So ist es der Marke möglich gewesen die angekündigten 350 Ladepunkte für Flottenfahrzeuge auf dem Opel-Campus zu installieren. Dies ist von großem Vorteil für die Opel-Flotte, zu der sowohl Dienstwagen und Entwicklungsfahrzeuge zählen.

Opel setzt auf konsequente Elektrifizierung

Opel-Chef Michael Lohscheller gibt daher zu verstehen: „Opel goes electric ist kein Lippenbekenntnis. Eine konsequente Elektro-Strategie ist eine wichtige Säule unseres Unternehmensplans PACE!. Dazu gehört es auch, die nötige Infrastruktur für unsere in Rüsselsheim entwickelten Elektro-Modelle zu schaffen. Diese Infrastruktur haben wir nun.” Dem “Electric City” Team hat Lohscheller sein Dank für die schnelle Umsetzung des Projekts aussprechen. “Um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen, braucht es einen gesamtgesellschaftlichen Schulterschluss und mehr solche übergreifende Infrastrukturprojekte”, so der Opel-Chef weiter.

Hinter “Electric City” verbirgt sich ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Partner zu dem die Stadt Rüsselsheim am Main, Hochschule RheinMain und Opel gehören. Gemeinsam wolle man den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge massiv vorantreiben. Gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium sollen rund 1.300 Ladepunkte im gesamten Stadtgebiet entstehen.

Diese werden in allen Stadtteilen und Wohngebieten, auf dem Opel-Gelände, auf dem Campus der Hochschule RheinMain, in Wohnanlagen der gewobau Rüsselsheim, auf Parkplätzen ausgewählter Supermärkte und Einkaufszentren sowie auf dem Gelände des städtischen Klinikums (GPR) installiert werden.

E-Mobilität auf und neben der Straße

Mit der Elektromobilität will Opel „in eine neue Ära des Konzerns gehen“, so Opel-Chef Lohscheller. Teil der Strategie ist der Corsa als Elektroauto. Diesen haben wir uns bei der Weltpremiere angesehen und uns darüber mit Frank Jordan, Director Advanced Engineering Opel, unterhalten. Den Vergleich zum VW ID.3 haben wir auch gezogen. Opel Rüsselsheim wandelt das Entwicklungszentrum am Stammsitz zum Reallabor für Elektromobilität um. Die Installation der ersten Ladesäulen startet schon in wenigen Monaten. Elektrifizierte Transporter sind ebenfalls im Gespräch.

Quelle: Opel AG – Pressemitteilung vom 16. Dezember 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

3 Antworten

    1. Um mit einem Corsa e zur Arbeit zu fahren, muß man kein ‘hoher Herr’ sein. Schau ihn dir doch mal an und rechne nach.
      Strom laden in der Firma sollte zum Standard werden, da so die Ladeprobleme der Laternenparker gelöst werden. Ein guter Start bei Opel, macht weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).