Beeindruckende E-Mobilität-Wachstumsraten in Europa, geprägt durch Tesla Model 3

Tesla Model 3 prägt Europas Elektroautomarkt
Tesla

Nach außen beeindruckt der europäische Elektroautomarkt mit einer kumulierten Wachstumsrate von 85,1 Prozent nach acht Monaten. In diesem Jahr bleibt der Markt durch die Dominanz von Tesla verzerrt. Die Einführung des Tesla Model 3 beeinflusste den Markt spürbar, was bereits dazu führte, dass das Model 3 ein neues E-Auto-Segment in Europa begründet hat. Bis August 2019 entfiel jede E-Auto-Neuzulassung auf Tesla, obwohl andere Hersteller nachvollziehbarerweise auch auf den Markt drängen.

Jedoch geht man derzeit davon aus, dass diese eine künstliche Verknappung ihres Produktangebots für 2019 anstreben, um die Nachfrage nach ihren Elektromodellen bis 2020 zu verlagern, um den Forderungen der EU gerecht zu werden. In diesem Zusammenhang der Hinweis auf unseren Artikel: EU-Grenzwerte: Wie Autohersteller für bessere CO2-Bilanzen tricksen.

Doch zurück zu den Zahlen. Insgesamt brachte man es bis August 2019 auf 206.854 Neuzulassungen in Europa, was einem Wachstum von 85,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gleichzusetzen ist.

Interessant wird diese Betrachtung der Zahlen jedoch erst, wenn man den Absatz des Tesla Model 3 aus der Gleichung nimmt. Denn dann halbiert sich die Wachstumsrate von 2019 gegenüber 2018 auf unter 44 Prozent. Ein deutliches Zeichen dafür wie stark der europäische Markt von Tesla dominiert wird. Auch, wenn der Renault ZOE dem Model 3 im Juli 2019 den Rang ablaufen konnte. Dies hat sich im August übrigens wieder deutlich zu Gunsten von Tesla gedreht.

Bei der Betrachtung der rollierenden 12-Monatswertung (September 2018 – August 2019) brachte es Europa auf 291.000 Neuzulassungen von E-Autos. Damit sollte spätestens nächsten Monat die magische 300.000 Marke geknackt werden. Der rollierende Anteil der Pkw-Neuzulassungen, der ausschließlich durch eine Batterie angetrieben wird, lag in den ersten zwei Monaten in Folge über zwei Prozent. Im August 2019 brachte es Europa auf einen Anteil von E-Autos von 2,5 Prozent an allen Neuwagenverkäufen. Oder anders ausgedrückt, jedes 40. zugelassene Auto war ein E-Auto.

Mit diesem Wachstum kann man nunmehr davon ausgehen, dass der europäische Markt 2019 nicht nur die Grenze von 300.000 E-Auto-Zulassungen überschreitet, sondern sich vielmehr in Richtung 335.000 Einheiten einordnet. Ein Anstieg von über 70 Prozent gegenüber dem Gesamtjahr 2018.

“Es wird erwartet, dass das Niveau von 2020 rund 700.000 Einheiten oder fünf Prozent der gesamten westeuropäischen Auslieferungen erreichen wird und bis 2021 auf eine Million oder über sechs Prozent Mix der Gesamtzulassungen ansteigt.”

Alle Augen sind auf 2020/21 gerichtet, wobei eine Reihe von Automobilhersteller die Auslieferungen für 2019 weiterhin begrenzen und bis 2020/21 vorantreiben, um dazu beizutragen, den Durchschnitt der CO2-Flotten ab dem nächsten Jahr zu senken.

Quelle: Matthias Schmidt – West European Electric Car Market Intelligence Monthly Report August 2019

2 Kommentare

  1. Auch ich fahre seit 3 Wochen das einfachste Model 3 und bin hoch zufrieden. Selbst der Preis geht absolut in Ordnung. Auch die angekündigten neuen Modelle der „Nachzügler Firmen“ sind nicht preiswerter und soweit ich es beurteilen kann technisch auch nicht besser.

  2. Technisch auch kaum schlechter, aber halt preisgünstiger, wer keinen Rennwagen will. Und das werden künftig nicht wenige sein. Die Bestellungen vom neuen Zoe sind noch nicht zugelassen. Umgehend wird sich dann der Markt wieder drehen. Noch bevor die angesagten Neuheiten von VW , Skoda,PSA,Opel und dem kleinen Honda kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.