E-Auto JV von Magna und BAIC bringt erste Arcfox Modelle noch 2020 auf die Straße

Arcfox stellt drei Konzepte in Genf vor
Arcfox / BAIC

Gemeinsam mit der BAIC Group wird Magna künftig eine intelligente elektrische Fahrzeugarchitektur für den chinesischen Markt entwickeln, dies konnten wir bereits im April 2018 berichten. Nun scheint es so, als ob man schneller vorankommt als zunächst angenommen.

Vereinbart wurden mit Beijing Electric Vehicle, Tochter des chinesischen BAIC-Konzerns, vor knapp einem Jahr zwei Joint Venture Unternehmen. Eines zur Entwicklung einer rein elektrischen Produktionsplattform, ein zweites zur Produktion der Fahrzeuge. Das man voran kommt wird dadurch aufgezeigt, dass der Umbau eines ehemaligen BAIC-Werks zur Fertigungsstätte für die künftige Elektroautomarke Arcfox läuft. Des Weiteren sei die Entwicklung der rein elektrischen Plattform nahezu abgeschlossen.

Sowohl im Projekt zur rein elektrischen Produktionsplattform, als auch zur Produktion der Fahrzeuge ist Magna Feder führend. Im kommenden Jahr wird nun damit gerechnet, dass die Produktion der ersten E-Serienfahrzeuge von Arcfox anläuft, um bis Ende 2020 das erste Serienmodell auf Chinas Straße zu bringen. Nach Umbau des Werks ist eine Produktionskapazität von 180.000 Einheiten pro Jahr möglich.

Arcfox ECF - Studie
Arcfox ECF – Studie

Einen Ausblick was uns von Arcfox künftig erwartet konnte man auf dem Genfer Automobilsalon bereits erleben. Dorrt wurden der sehr sportliche Arcfox GT Track und der GT Street sowie die SUV-Studie ECF vorgestellt. Die erstgenannten Modelle GT Track und GT Street gelten eher als Showmodelle, wohingegen sich der ECF als „sehr seriennahe“ Version des Ende 2020 in den Verkauf kommenden ersten Arcfox Modells präsentiert.

Quelle: BAIC – Pressemitteilung per Mail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.