Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo geht ersten Schritt zur Dekarbonisierung

Contargo geht ersten Schritt zur Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo geht ersten Schritt zur Dekarbonisierung

Copyright Abbildung(en): Contargo

Bis 2050 hat das Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo seine Dekarbonisierung  geplant. Den ersten Schritt in diese Richtung ist man Anfang Mai gegangen. Der erste von sechs Container-Lkw mit E-Motor wurde zu diesem Zeitpunkt in Betrieb genommen. Bei diesem handelt es sich um eine Sattelzugmaschine mit E-Motor des niederländischen Lkw-Produzenten DAF.

Diese wurde Rhenus Trucking übergeben, die diesen und alle weiteren E-Lkw der Flotte als Service Provider ihrem Kunden Contargo zur Verfügung stellt. Der erste E-LKW wird für die Anlieferung und Abholung von Containern an den verschiedensten Ladestellen eingesetzt, unter Leitung des DIT Duisburg Intermodal Terminal. In den nächsten Tagen wird das DIT noch einen zweiten E-Lkw erhalten. Vier weitere 44-Tonner werden 2019 nach und nach an den Contargo-Terminals in Neuss und Emmerich angeliefert, je zwei von Framo und von Eforce.

„Hier wird in innovative Technologien investiert. Das schont die Umwelt und stärkt den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen. Von den Erfahrungen, die Contargo mit der E-Lkw-Flotte in den nächsten Jahren sammeln wird, können auch andere profitieren.“ – Hendrik Wüst, NRW-Verkehrsminister

Michael Viefers, Vorstand der Rhenus, gibt zu verstehen, dass  „die Bereitschaft, neue Technologien zu testen, um ressourcenschonende Logistik anzubieten“ bei Rhenus sehr ausgeprägt sei. Viefers betont in diesem Zusammenhang auch, dass man technologieoffen sei. Man werde die Fahrzeugflotte im Sinne der eigenen Kunden stetig nachhaltig weiterentwickeln – ob mit Batterie, Wasserstoff, LNG oder CNG betrieben.

„Wir wollen mit unserem Kunden Contargo einen innovativen Weg gehen, den so bisher noch kein anderer Logistikdienstleister gegangen ist. Die bestellten sechs E-Lkw, die wir Contargo zur Verfügung stellen werden, bilden die erste batteriebetriebene Lkw-Flotte in Deutschland. Damit setzen wir in verschiedene Richtungen das Signal, dass diese Technologie Zukunft hat.“ – Sascha Hähnke, Geschäftsführer Rhenus Trucking

Kristin Kahl, Sustainable Solutions, Contargo GmbH & Co. KG., geht ihrerseits auf die geplante Dekarbonisierung bis spätestens 2050 ein. Dem Unternehmen ist bewusst, dass „insbesondere Transportmittel Lkw und Schiff die meisten CO2- Emissionen verursachen“, daher setze man auch genau dort an.

Mit den sechs E-Lkw wird der CO2-Ausstoß gegenüber der Verwendung von Diesel-Lkw – selbst bei der Verwendung von konventionellem Strom – um mindestens 38 Prozent sinken. Sobald alle beteiligten Terminals komplett auf Ökostrom umgestiegen sind, werden die CO2-Emissionen auf 89 Prozent sinken, so Kahl weiter.

Quelle: Contargo – Pressemitteilung vom 07. Mai 2019

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo geht ersten Schritt zur Dekarbonisierung“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Großartig!

Das ist Innovationstempo!

2050! Alle Achtung!

Das ist langfristige Planung. Bin nur gespannt wo die alten Diesel 2040 tanken werden? Und was dann der Liter kostet?

Wie alt ist dann der Geschäftsführer, der so langfristig plant?

Wieviel Abfindung hat er bei seiner Verrentung bekommen?

Und wieviele Mitarbeiter sind dann bei der Insolvenz des „innovativen“ Unternehmens arbeitslos geworden?

Das nennt man Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein!

Aber wieder ein schönes Pressefoto mit den Anzug- und Schlipsträgern.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes-Benz EQB Weltpremiere: Alle Fakten und technischen Daten des SUV
Honda e:PROGRESS: E-Auto laden mit sauberer und günstiger Energie
VW ID.6 Weltpremiere: Alle Fakten und technischen Daten des E-SUV
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).