China steigert den Absatz von Elektroautos durch Abschaffung begrenzter Kennzeichenkontingente

China hebt Kennzeichenquote für E-Autos auf
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 274592624

Die chinesische Regierung verzichtet derzeit auf die meisten Anreize für Elektrofahrzeuge, dennoch wird weiterhin versucht den Absatz von Elektrofahrzeugen zu steigern – da man dies bekanntermaßen als Jahrhundertchance sieht. Mit einem neuen Gesetz soll der Absatz von E-Autos nun erneut beflügelt werden. Denn China hat das begrenzte Kennzeichenkontingent für neu zugelassene Fahrzeuge aufgehoben. Zumindest, wenn es sich bei diesem Fahrzeug um eines mit Alternativem Antrieb handelt.

In vielen Megacitys in China kämpft man derzeit mit Verkehrs- und Luftverschmutzungsproblemen. Dagegen geht man mit strengen Kennzeichenkontingent/Nummerschildquoten vor, um die Zahl der Neuwagen auf der Straße zu begrenzen. In vielen Städte gelten diese Quoten auch für Elektrofahrzeuge. Nun hat die National Development and Reform Commission (NDRC) ihren Denkansatz dahingehend überprüft und die Quoten für “New Energy Vehicles” aufgehoben.

Die National Development and Reform Commission (NDRC), Chinas Staatsplaner, gaben in einer Erklärung zu verstehen, dass sie die lokalen Regierungen daran hindert, neue Beschränkungen für den Autokauf aufzuerlegen und bestehende aufhebt, die für Fahrzeuge mit Alternativen Antrieben gelten. Die Gesetzesänderung tritt für 2019 bis 2020 in Kraft. Berichten zufolge hatten alleine in Peking, im vergangenen Jahr, etwa drei Millionen Menschen auf ein Nummernschild gewartet, und nur 60.000 Schilder wurden für Elektrofahrzeuge ausgegeben.

Man kann die Gesetzesänderung daher durchaus als positive Nachricht einordnen. Besonders für ausländische Elektroautohersteller wie Tesla, die keinen Zugang zu den regulären Anreizen des Staates hatten. China verlagert derzeit seine Elektrifizierungsstrategie von einem anreizbasierten System zu einem Null-Emissions-Fahrzeugmandat, das im nächsten Jahr aggressiv anläuft.

Sprich Käufer der Fahrzeuge werden keinen Zugang mehr zu großen Rabatten haben, Autohersteller werden ihrerseits aber verpflichtet, mehr E-Autos zu produzieren, um ihre Benzinfahrzeuge in China weiterzuverkaufen. Allein durch die gesteigerte Produktionsmenge sollen niedrigere Preisen für E-Autos erzielt werden. Diese Entwicklung trägt dazu bei, dass China weiterhin als globaler Innovationstreiber in der E-Automobilindustrie gesehen wird.

Quelle: electrek.co – China boosts electric car sales by removing license plate quotas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.