CATL investiert 1,4 Mrd. US-Dollar in Batteriefabrik in Sichuan, China

CATL investiert weiterhin in China

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1455250127

Anfang der Woche haben wir noch darüber berichtet, dass CATL darüber nachdenke weitere Werke in Deutschland aufzubauen. Eine Entscheidung ist hierfür noch nicht gefallen. Es steht aber fest, dass der führende Hersteller von Elektrofahrzeugbatterien 1,4 Milliarden US-Dollar für den Aufbau einer neuen Batteriefabrik im Südwesten Chinas, in Sichuan investieren wird.

Contemporary Amperex Technology Co. wird die Anlage in der Provinz Sichuan bauen. Eine Provinz, welche als Vorposten der chinesischen Automobilindustrie gilt. Die erste Phase wird innerhalb von 26 Monaten nach Baubeginn fertig sein, und die zweite Phase zwei Jahre danach, so ein Sprecher von CATL. Angaben welche Art von Batterie und in welcher Höhe diese dort produziert werden sollen gibt es bisher nicht.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass CATL seine Präsenz am chinesischen Markt weiter ausbaut, obwohl dieser im Bereich der Batteriebetriebenen Elektromobilität derzeit zu kämpfen hat. Die Verkäufe von Neufahrzeugen fielen im August in einem zweiten Monat in Folge, nachdem die Regierung angesichts eines breiteren Einbruchs der Automobilnachfrage die großzügigen Subventionen zurückgenommen hatte. Start-Ups wie NIO, welche mit Rückruf- und Absatzproblemen zu kämpfen haben, unterstreichen den Ernst der Lage und sorgen für weitere Unruhe auf diesem Gebiet.

Das Sichuan-Projekt ist „eine weitere aggressive Expansion von Chinas größtem Zellhersteller“, sagte Caspar Rawles, Analyst bei Benchmark Mineral Intelligence, in einer Wechat-Botschaft. CATL, das unter anderem die Automobilhersteller Volkswagen AG und Toyota beliefert, erweitert seine ambitionierte Projektpipeline. Die geplante Kapazität, darunter ein Projekt in Deutschland, beträgt laut BloombergNEF bis 2022 bereits mehr als 120 GWh. Das übertrifft Tesla Inc. und seinen Partner Panasonic mit 105 GWh.

Für 2027 geht man davon aus, dass alleine im Automobilbereich der Bedarf die Grenze von einer TWh überschreitet. Die weiteren Bereiche wie tragbare Elektronikgeräte machen demgegenüber nur 140 MWh aus. Rund 58% des Bedarfs werden nach Berechnungen von PreScouter aus chinesischen Fabriken stammen.

Quelle: Bloomberg – China Battery Giant Shrugs Off Headwinds With $1.4 Billion Plan

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „CATL investiert 1,4 Mrd. US-Dollar in Batteriefabrik in Sichuan, China“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Deutschland baut Spitzenposition als Top-Standort der Elektroauto-Produktion aus
Benjamin Blanke, Dacia über den Spring Electric: „Stromer ohne Schnickschnack“
Dacia Spring Electric: Auf Spritztour mit dem E-CUV im Bonner Raum
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).