BYTON lässt E-Autos in Südkorea produzieren, um Zölle in Übersee zu vermeiden

BYTON fertigt in Südkorea

Copyright Abbildung(en): BYTON

Das südkoreanische Unternehmen Myongshin wird künftig jährlich mehr als 50.000 Elektrofahrzeuge für die chinesische E-Mobilitätsmarke BYTON, ein Marke von Future Mobility Corp (FMC), fertigen. Ein entsprechender Vertrag sei bereits unterzeichnet worden, der bestätigt, dass der M-BYTE von BYTON in Südkorea vom Band laufen wird. Starten soll die Zusammenarbeit ab 2021.

Die Muttergesellschaft FMC plant, die Fahrzeuge in den USA und Europa kurz nach dem Verkaufsstart in China im Jahr 2019 auf den Markt zu bringen. Was zumindest dem Zeitpunkt für den Start der Zusammenarbeit nicht ganz nachvollziehbar dastehen lässt. Hier wird sich zeigen, inwiefern Myognshin im ehemaligen General Motors mit der Produktion dann doch früher beginnt. Der Vertrag mit Myongshin bekräftigt, dass die Südkoreaner den Vertrieb, Produktion und Investitionen in die Produktionslinie übernehmen werden.

Für Südkorea hat sich BYTON als Fertigungsstandort entschieden, da von dort aus nach Übersee – USA und Europa – wohl ohne Zoll-Zahlungen exportiert werden kann. Bei einer lokalen Fertigung in China wären die Verkäufe in die erwähnten Länder zollpflichtig geworden. Der Verkauf von Autos aus Südkorea kann diese Zölle vermeiden.

Myongshin erwarb im Juni eine Fabrik von General Motors in Südkorea für umgerechnet 94 Millionen Dollar. Dies geschah nachdem der US-Autohersteller im vergangenen Jahr eines seiner vier südkoreanischen Werke geschlossen hatte. Myongshin wird Bytons elektrischen SUV M-Byte in der Fabrik in der südwestlichen Stadt Gunsan produzieren, sagte die Jeonbuker Provinzregierung.

BYTON setzt übrigens auf eine eigene “Batterieschmiede”, in welcher Akkupacks produziert und montiert werden. Hierfür setzt das Start-Up auf den führenden Batteriehersteller CATL, welcher Batteriezellen und -module zur Verfügung stellt, während der Aluminiumhersteller Constellium die Aluminium-Akkuschale beistellt. Die Mitarbeiter in der BYTON-Montagehalle werden speziell geschult, um diese Teile zu vereinen. Sie führen mehrere Monate Probebetrieb vor dem Start der eigentlichen Serienproduktion durch.

Quelle: Reuters – South Korea’s Myongshin to build EVs for Chinese brand at ex-GM plant

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neuste Am häufigsten bewertet
Inline Feedbacks
View all comments

Chinesische Photovoltaik Module werden mit den selben Trick zollfrei.

1
0
Kommentar zum Thema verfassenx
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).