Bundesverkehrsminister Scheuer: 10 Millionen E-Autos bis 2030 notwendig, um Klimaschutzziele zu erreichen

10 Millionen E-Autos für Klimawende notwendig

Copyright Abbildung(en): Alexandros Michailidis / Shutterstock.com

Bis 2030 werden zehn Millionen Elektro-PKW benötigt, um die gesteckten Klimaschutzziele zu erreichen, so die Meinung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Des Weiteren brauche man allerdings auch noch 500.000 Elektro-Nutzfahrzeuge und 300.000 Ladepunkte, wie er auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zu verstehen gab. Aus seiner Sicht ist das „eine gewaltige Herausforderung für Politik und Industrie – aber machbar. Deutschland kann saubere Autos und saubere Luft.“

An diesem Donnerstag will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einem Spitzentreffen unter anderem mit Scheuer über Klimaschutz im Verkehr beraten. Hierbei soll es auch um die Arbeit einer Regierungskommission gehen, wie die dpa erfahren haben will. Im Rahmen dieser „Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität“ sprechen Experten unter anderem über Möglichkeiten, den Treibhausgas-Ausstoß des Verkehrs zu mindern. Zwischenergebnisse aus der Kommission sollen Ende März vorliegen.

„Es ist ein gutes Zeichen, dass jetzt im großen Stil das Elektroauto „Made in Germany“ auf den Markt kommt. Denn wir brauchen den Elektro-Käfer-Effekt.“ – Andreas Scheuer, Bundesverkehrsminister

Mit dieser Aussage begrüßt Scheuer die heute bekannt gegebene E-Offensive von Volkswagen. Diese wollen nun 70 E-Auto-Modelle bis 2028, sowie 22 Mio. projektierte E-Fahrzeuge in den nächsten zehn Jahren auf die Straße bringen. Des Weiteren schreibt man sich bilanzielle CO2-Neutralität bis 2050 auf die Fahne.

Im Verkehrsbereich ist der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) seit 1990 nicht zurückgegangen. Nach dem 2016 von der damaligen schwarz-roten Regierung verabschiedeten Klimaschutzplan soll der CO2-Ausstoß aber bis 2030 um 40 bis 42 Prozent sinken. Wir erinnern uns, noch Ende Januar forderte Umweltministerin Schulze eine Initiative des Verkehrsministers. „Ich bin gespannt, welche Vorschläge er wie verabredet Ende März zur Reduktion des CO2-Ausstoßes im Verkehrsbereich präsentieren wird“, sagte die SPD-Politikerin.

Sie sprach sich übrigens auch dafür aus, dass die Einführung einer Prämie für Elektro-Lieferfahrzeuge durchgesetzt wird. Man müsse E-Fahrzeuge fördern und nicht Verbrenner-Fahrer bestrafen. Würde sicherlich bei den 500.000 E-Nutzfahrzeugen bis 2030 unterstützen.

Quelle: Automobilwoche – Klimaschutz im Verkehr: Scheuer sieht „gewaltige Herausforderung“

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Bundesverkehrsminister Scheuer: 10 Millionen E-Autos bis 2030 notwendig, um Klimaschutzziele zu erreichen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Jona Christians über den Stand der Dinge bei Sono Motors und deren SION
GM enthüllt neue E-Auto-Motoren für seine vollelektrische Zukunft
Rallye Dakar: Audi testet Rallyestromer RS Q e-tron in Marokko
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).