BMW hat „Versorgungssicherheit bis 2025“ für Elektroauto-Rohstoffe

BMW hat „Versorgungssicherheit bis 2025“ für Elektroauto-Rohstoffe

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 278235035

Andreas Wendt, Beschaffungsvorstand von BMW, hat für die Elektromobilität und für mehr Nachhaltigkeit eine neue Strategie für den Einkauf aufgesetzt. BMW forciert nun den Direkteinkauf. Für die fünfte Generation seiner Elektroantriebe habe BMW Lieferketten neu strukturiert und werde „ab 2020 Kobalt und Lithium direkt einkaufen“, sagt Wendt im Interview mit Generation E, der Sonderedition zur E-Mobilität des Fachmagazins Automobilwoche.

Wir sind ein Pionier der Elektromobilität und beschäftigen uns seit 2007 intensiv mit dem Thema“, so Wendt. 2013 kam das erste Elektroauto von BMW auf den Markt, der i3. Im Jahr 2023 will der Hersteller 25 elektri­fizierte Fahrzeuge im ­Angebot haben, „mehr als die Hälfte vollelektrisch“, wie Wendt betont. Dafür bereite BMW gerade die fünfte Generation elek­trischer Antriebe vor. Dabei seien die Münchner „tiefer als andere Wettbewerber in die Wertschöpfungskette eingestiegen“.

BMW sei es wichtig, sich „intensiv mit den Prozessketten zu beschäftigen – bis in die Rohstoffminen hinein.“ Beim direkten Einkauf von Kobalt und Lithium könne der Hersteller „die Volumenpreis­anteile entsprechend mitgestalten. Und wir können selbst bestimmen, von wo wir Rohstoffe beziehen.“ BMW habe ­damit „eine vollständige Transparenz über die Herkunft“. Aus dem Kongo, wo Kobalt zum Teil unter menschenunwürdigen Bedingungen und in Kinderarbeit abgebaut wird, wird BMW sich verabschieden. Künftig bezieht BMW Kobalt unter anderen aus Australien.

Obwohl BMW im Jahr 2021 über fünf vollelektrische Serienfahrzeuge verfügen will, sieht Wendt keine Engpässe bei der Rohstoffbeschaffung: „Unsere Lieferverträge garantieren Versorgungssicherheit bis 2025 und darüber hinaus“, so der Manager. Eine eigene Zellproduktion strebt BMW jedoch nicht an: „Wir werden über eine Pilotanlage verfügen, aber nicht skalieren“, so Wendt. BMW wolle „nicht in Konkurrenz zu unseren Partnern für die Zellherstellung treten“.

Quelle: Automobilwoche – BMW-Vorstand Andreas Wendt: „Wir haben Versorgungssicherheit“

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „BMW hat „Versorgungssicherheit bis 2025“ für Elektroauto-Rohstoffe“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Elektrischer Opel Manta: Den Blitz im Visier
Polestar 1 Special Edition: Perfomance-Teilzeitstromer in Gold
Volvo Trucks wird ab 2040 gänzlich auf fossile Kraftstoffe verzichten
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).