TCO gleichauf mit Diesel: Batterieleasing von Proterra macht Elektrobusse deutlich günstiger

Proterra

Das US-Unternehmen Proterra, ein führender Innovator im Bereich der schweren Elektrofahrzeuge, ist eine Partnerschaft mit dem japanischen Investment- und Handelsunternehmen Mitsui eingegangen. Die beiden Partner stellen 200 Millionen US-Dollar zur Verfügung für ein Kreditprogramm zur Unterstützung von Batterieleasing bei Elektrobussen. Proterra ist vor allem für reichweitenstarke Elektrobusse bekannt. Mitsui verfügt bereits über ein diversifiziertes Portfolio von Unternehmen in verschiedenen Sektoren, darunter Mobilität, Infrastruktur und erneuerbare Energien.

Das Batterieleasing-Programm ist das erste seiner Art in der nordamerikanischen ÖPNV-Branche. Es soll die Vorlaufkosten von Elektrobussen deutlich senken und die reinen Anschaffungskosten in etwa auf das Niveau eines Dieselbusses bringen.

Durch die Entkopplung der Batterien vom Verkauf seiner Busse ermöglicht Proterra seinen Kunden den Kauf eines Elektrobusses und das Leasing der Batterien über die 12-jährige Lebensdauer des Busses. Infolge des Batterie-Leasingverhältnisses wird der anfängliche Kapitalaufwand für den Elektrobus ähnlich zu einem Diesel- oder gasbetriebenem Bus ausfallen, und Kunden können die Betriebsmittel, die zuvor für Kraftstoff vorgesehen waren, zur Bezahlung des Batterie-Leasingverhältnisses verwenden.

Batteriegarantie für zwölf Jahre

Darüber hinaus garantiert Proterra während der zwölfjährigen Laufzeit Betriebssicherheit für die Leistung und Kapazität der Akkus und somit über die gesamte Lebensdauer des Busses, was das Betreiberrisiko deutlich verringert. Die Batterie-Leasingvereinbarung bietet also eine Garantie, dass die Batterien stets über ausreichend Energie verfügen, um die Routenanforderungen des Busses zu erfüllen. Der Kunde ist zudem gegen zukünftige Kosten für Ersatzbatterien abgesichert. Dieses Batterie-Leasing-Programm beseitigt somit eine der größten Hürden für die Einführung von Elektrobussen. Transportunternehmen können ihre Flotten jetzt schneller modernisieren und ihre Null-CO2-Ziele früher erreichen.

„Wir sehen Innovationen sowohl in der Technologie als auch in Unternehmen im Mobilitätssektor. Wir freuen uns, mit Proterra eine Initiative zur Unterstützung der Transportbranche zu ergreifen, die eine schnelle Einführung und breitere Vermarktung von Elektrobussen ermöglicht. Dies bietet eine einzigartige Gelegenheit, den bevorstehenden Übergang zu 100 Prozent batteriebetriebenen Busflotten zu beschleunigen und die CO2-Emissionen zu reduzieren.“ – Yosuke Matsumoto, General Manager der New Business & Innovation Division bei Mitsui

Neben der Batterieleasing-Initiative haben Proterra und Mitsui ein Programm eingerichtet, das die Verwendung von Alt-Batterien aus dem Leasing-Programm nach dem Ende ihrer Nutzungsdauer in einem Fahrzeug in Sekundäranwendungen vorsieht, etwa in stationären Batteriespeicher-Systemen.

Im Jahr 2015 wurde in den USA durch das FAST-Gesetz (Fixating America’s Surface Transport) ausdrücklich die Möglichkeit erteilt, Batterien getrennt von einem Fahrzeug zu mieten. Seitdem nutzen bereits mehr als ein Dutzend Proterra-Kunden das Batterieleasing-Programm. Die Olympiastadt Park City in Utah (einige Wettbewerbe der Winterspiele 2002 fanden dort statt) war der erste Kunde, der mit Proterra einen Batterieservicevertrag für eine Flotte von sechs Elektrobussen abgeschlossen hat. Park City plant, auch die Batterien für die nächste Lieferung von sieben weiteren Elektrobussen zu leasen, um sein langfristiges Ziel zu erreichen, zu 100 Prozent elektrisch zu fahren. „Es gibt keinen Grund für uns, noch Busbatterien zu kaufen“, sagt Andy Beerman, der Bürgermeister von Park City.

Proterra ist in den USA seit langem führend beim Angebot flexibler Finanzierungsoptionen, um die Anschaffungskosten eines Elektrobusses zu senken und im Vergleich zu Dieselbussen günstiger zu sein. Neben dem Batterieleasing hat Proterra auch ein Busleasing-Programm eingeführt, das es den Kunden ermöglicht, die Nutzung eines Busses im Laufe der Zeit abzubezahlen, mit der Option, den Bus am Ende der Leasingdauer dauerhaft in eine Flotte zu integrieren. Derzeit nutzen vier Kunden Leasingbusse, darunter Jones Lang LaSalle in Chicago und Metropolitan Transportation Authority (MTA) in New York.

Quelle: Proterra – Pressemitteilung vom 16.04.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.