Australien statt Kongo: BMW setzt nachhaltigeren Rohstoff-Einkauf um

BMW setzt auf Australien, nicht mehr Kongo

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 603577589

BMW will nachhaltiger werden. Nicht nur bei den Autos selbst, schon beim Einkauf sollen künftig andere Maßstäbe gelten als in der Vergangenheit. Der bayerische Hersteller hat deshalb – wie bereits vor gut einem halben Jahr angekündigt – seine Rohstoff-Strategie für Elektroautos geändert: „Wir haben unsere Lieferketten neu strukturiert und werden ab 2020 Kobalt und Lithium direkt einkaufen“, sagte Andreas Wendt, Vorstand für Einkauf und Lieferantennetzwerk der BMW Group, im Gespräch mit Generation E, einem zweimal im Jahr erscheinenden Sondermagazin des Fachblatts Automobilwoche.

In der Vergangenheit bezog BMW die Rohstoffe indirekt über Zulieferer. Laut Wendt will BMW mit der neuen Einkaufsstrategie Lieferketten genauer im Blick haben und Transparenz über die Herkunft der Rohstoffe erlangen.

Auch geographisch ändert BMW den Einkauf. Der Hersteller hatte bereits im März angekündigt, für seine fünfte E-Antriebs-Generation den Konfliktrohstoff Kobalt ab 2020 nicht mehr aus der für Menschenrechtsverletzungen berüchtigten Demokratischen Republik Kongo zu beziehen. Stattdessen sollen Batterierohstoffe unter anderem aus Australien kommen, so Wendt.

Die Einhaltung von Menschenrechten hat für uns oberste Priorität“, begründet der BMW-Vorstand die Abkehr vom Kongo. Befürchtungen, dass darunter die Versorgungssicherheit leidet, hat Wendt indes nicht: „Unsere Lieferverträge garantieren Versorgungssicherheit bis 2025 und darüber hinaus.“

Pilotprojekt im Kongo läuft weiter

Komplett aus dem Kongo verabschiedet sich BMW jedoch nicht: Denn der Hersteller engagiert sich weiterhin im Rahmen eines Pilotprojekts für einen nachhaltigen Kobaltabbau gemeinsam mit BASF, Samsung SDI und Samsung Electronics in dem Zentralafrikanischen Land.

Quelle: Automobilwoche – BMW baut Einkauf nach ethischen Maßstäben um

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Australien statt Kongo: BMW setzt nachhaltigeren Rohstoff-Einkauf um“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

NIO: Vereinbarung mit einem der größten Autovermieter Europas getroffen
Peugeot wird bis 2030 zur reinen Elektromarke in Europa
Renault „Refactory“: Schnelles Wiederaufbereiten von Gebrauchtwagen
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).