Aston Martin Lagonda “All-Terrain Concept”: E-SUV der Sonderklasse

Aston Martin Lagonda All-Terrain Concept Frontansicht
Aston Martin Lagonda All-Terrain Concept
Aston Martin Lagonda

Dass es Aston Martin mit seinen Plänen zur Elektrifizierung der eigenen Modelle ernst meint, sollte schon alleine deswegen klar sein, da die Marke vollständig auf Zwischenschritte verzichtet. Voll-Elektrifizierung, sonst nichts.

Aston Martin Lagonda All-Terrain Concept

Bereits ab 2021/22 soll in St Athan in Wales die Produktion der Aston Martin Elektroauto-Marke Lagonda starten. Im Laufe des Jahres 2019 wird dort der Rapide E als erstes vollelektrisches Fahrzeug des Premium-Herstellers gefertigt. Bis 2025 strebt Aston Martin an sein komplettes Modellangebot zu elektrifizieren. Bereits fünf Jahre später soll dann rund ein Viertel der Verkäufe mit reinen E-Autos realisiert werden.

Aston Martin Lagonda “All-Terrain Concept” unterstreicht Elektrifizierungspläne spürbar

Den Genfer Automobilsalon 2019 zum Anlass genommen hat dort das Aston Martin: Lagonda All-Terrain Concept seine Weltpremiere gefeiert. Andy Palmer, Aston Martin Lagonda President und Group CEO, gab bereits zuvor zu verstehen, dass das Lagonda All-Terrain-Conzept explizite Hinweise darauf gibt, was das erste Lagonda-Modell sein wird, das in die Produktion geht, und zeigt darüber hinaus, wie man mit dem emissionsfreien Antriebsstrang von Lagonda spektakuläre Autos entwickeln kann, die ihr Marktsegmente radikal neu definieren werden.

Nach der Enthüllung des Aston Martin Lagonda “All-Terrain Concept” wissen wir nun auch mehr.  Wie die Marke zu verstehen gibt, basiert das Konzeptfahrzeug auf einem “Battery Electric-Antriebsstrang” und präsentiert sich als ein stilvolles, luxuriöses, vollelektrisches, emissionsfreies Fahrzeug, welches seine Insassen zu abgelegenen und beeindruckenden Landschaften transportieren kann.

Des Weiteren erkennt man deutlich am Design des E-SUV, wo Aston Martin mit Lagonda hin möchte. Man will Lagonda als weltweit erste emissionsfreie Luxusmarke positionieren. Die E-Marke von Aston Martin demonstriert hierbei, wie echter Luxus und modernes Design ganz und gar keine Gegensätze bilden, sondern in Harmonie existieren und die jeweils eigenen Vorzüge zur Geltung bringen können.

“Wir wollten, dass die Technologie dem Lagonda All-Terrain Concept eine gewisse Persönlichkeit verleiht. Genau wie bei den Materialien und dem externen Design soll auch die Technologie warm und gemütlich sein, anstatt kalt und unpersönlich. Es geht hier um die Zukunft, und diese sollte doch etwas sein, von dem die Menschen begeistert und inspiriert werden, nicht verwirrt und verängstigt.” – Marek Reichmann, Chief Creative Officer von Aston Martin

Auf das Design im Detail einzugehen sehen wir nicht als notwendig an, vermitteln die eingebundenen Fotos doch ein gutes Bild. Interessanter ist dann schon eher die Tatsache was Lagonda aus dem Konzeptfahrzeug in die Serie überführen möchte.

Vom Lagonda All-Terrain Concept zur Seriefertigung der Lagonda E-Autos

Genau wie das Lagonda All-Terrain Concept werden die Lagonda-Serienmodelle nicht nur äußerst geräumig, bequem und exquisit ausgestattet, sondern sie sollen auch kühn und zukunftsorientiert sein, voller Kreativität und Innovation, vom Design bis zur technischen Umsetzung.

Dadurch wird unter Beweis gestellt, dass die “klassischen” Konflikte – zwischen hoher Leistung und Null-Emissionen, technologischer Raffinesse und purem Luxus – heutzutage nicht mehr bestehen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass obwohl sich das neue Modell noch in der Konzeptphase befindet, es bereits ein Zuhause hat. Wenn das erste Lagonda-Modell in Produktion geht, wird es in der brandneuen Fabrik von Aston Martin Lagonda in Wales produziert. Die Fabrik in St. Athan, die einst als “Super Hangar” des Verteidigungsministeriums entstanden ist, wird in eine hochmoderne Luxus-Fertigungsstätte konvertiert.

Mit dieser erschafft man die zweite Produktionsstätte für die Aston Martin Lagonda-Produktreihe und schließlich auch das “Home of Electrification” des Unternehmens.

“Das Werk in St. Athan wird zunächst mit der Produktion des Aston Martin DBX beginnen, aber das endgültige Ziel ist es, als globales Kompetenzzentrum für die Produktion von leistungsfähigen Luxus-Elektroautos zu dienen; unter anderem natürlich für Lagonda: die weltweit erste elektrische Luxus-Automobilmarke!” – Andy Palmer, Präsident von Aston Martin Lagonda und Geschäftsführer der Gruppe

Quelle: Aston Martin – Pressemitteilung vom 05. März 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.